Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Kabbalah und Humor

http://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/03/michael-laitman_35.jpg

Mir wurde folgende Frage gestellt: Wie stehen Kabbalisten dem Humor gegenüber? Gibt es kabbalistische Witze?

Meine Antwort: Im ersten der 12 Jahre, die ich an Rabash’s (Kabbalist Baruch Ashlag) Seite verbrachte, war ich ziemlich erstaunt darüber, wie sehr er Humor, Witze, Neuentdeckungen, unerwartete Situationen und unkonventionelle Ansichten liebte.

Solche Dinge mögen Kabbalisten einfach, weil sie immer jung bleiben. Warum? Weil die Seele kontinuierlich wächst und das spirituelle Wachstum bewirkt, dass sich ein Kabbalist wie ein Kind fühlt.

Egal wie er nach außen erscheint, ein Kabbalist wird seiner selbst nie überdrüssig, tatsächlich wird er „einfacher“ als die anderen Menschen dieser Welt.

Neben dem „jung bleiben“ ist es für einen Kabbalisten auch charakteristisch, dass er sich einer ständigen inneren Revolution aussetzt, mit sich selbst streitet, sich analysiert und Schlüsse über seine eigenes Selbst oder seine Beweggründe zieht.

Ein Kabbalist betrachtet seine irdische (egoistische) Natur von der Seite, aus der Sicht der Höheren Natur – dem „Punkt im Herzen“ oder der Eigenschaft des Gebens aus – genauso wie der Schöpfer ihn betrachten würde – und so versucht er, diese Sicht zu rechtfertigen.

Ein Kabbalist erfährt ständig innere Widersprüche, welche er nicht durch Beschwichtigungsversuche oder Zustimmung lösen kann, sondern nur indem er das, was „gegen ihn“ (Geben) über das stellt, was „für ihn“ (Empfangen) ist.

So sind Witze, Humor und Anekdoten Möglichkeiten, Widersprüche zu überwinden – sie alle basieren auf den Ungereimtheiten des Lebens und ähneln daher spirituellen Situationen, die jedem Kabbalisten bekannt sind.

Übrigens hörte ich kürzlich, dass man bereits Witze von mir (oder über mich) sammelt..

EPI


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.