Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wir können den Ansturm mildern

Dr. Martin Luther King Jr. sagte: „Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit.“ Das Jahr 2020, das vom Time-Magazin als das „schlimmste Jahr aller Zeiten“ bezeichnet wurde, ist kaum zu Ende und es scheint bereits so, als ob 2021 sein Vorheriges in Bezug auf Unglück „übertreffen“ wird. Es scheint, als ob die Natur einen umfassenden Angriff auf die Menschheit gestartet hat und nicht nachlassen wird, bis sie uns alle tötet oder wir kapitulieren. Doch wie das immer so ist mit der Wissenschaft und der Menschheit, wenn wir den Zusammenhang von Ursache und Wirkung nicht verstehen, nennen wir es ein Wunder oder einen Zufall. Das ist Unfug. Wenn Sie gegen den Verkehr fahren, wird es zu einem Unfall kommen. Der Unfall wird kein Zufall sein; er ist eine direkte Folge Ihrer Dummheit, wie MLK schon gesagt hat.

Die Natur hat eine ganz klare Richtung, einen ganz klaren Bewegungsablauf, der seit Anbeginn der Zeit existiert. Alles bewegt sich in Richtung Verbindung. Je höher entwickelt ein Lebewesen ist, desto mehr Komplexität zeigt es. Dies manifestiert sich auf allen Ebenen der Natur, von der subatomaren Ebene über den menschlichen Körper, dem Ökosystem der Erde bis hin zum gesamten Universum. Alles ist miteinander verbunden und funktioniert perfekt innerhalb des Systems. Im Gegenzug schützt das Gesamtsystem es und unterstützt seine kontinuierliche Entwicklung.

Nur wir, die Menschen, bewegen uns gegen den Strom. Je mehr wir uns entwickeln, desto mehr streben wir danach, Individuen zu sein, getrennt, entfremdet von allen und allem. Je mehr wir auf unserem Individualismus beharren, desto mehr Schläge erleiden wir, gerade weil wir uns gegen den Strom bewegen. Wenn wir weiterhin darauf beharren, werden wir einen tödlichen Unfall haben; daran sollte kein Zweifel bestehen.

Unsere Unkenntnis des naturgegebenen Flusses und unsere Dummheit, darauf zu beharren, ihn nicht kennenzulernen, haben uns alle Schläge zugefügt, die wir bisher erlitten haben, und werden uns die Schläge zufügen, die wir noch erleiden werden. Es ist eine schreckliche Schande, da es wirklich nicht so sein muss. Alles, was wir brauchen, ist die Erkenntnis, dass auch wir uns in Richtung Verbindung entwickeln müssen, statt in Richtung Trennung und Abgrenzung. Das ist alles, was es braucht, um uns mit dem Fluss der Evolution der Natur in Einklang zu bringen. Es wird die Schläge, die wir jetzt erleiden, weil wir in die entgegengesetzte Richtung gehen, zu einem Rückenwind werden lassen, der uns zu neuen Höhen und unvorstellbaren Errungenschaften vorantreiben wird.

Der scheinbare „Ansturm“ der Natur ist in Wirklichkeit unser eigenes Werk. Wir können ihn abmildern und sogar in eine nährende Wirkung umkehren, wenn wir nur unsere Augen öffnen, unsere Ignoranz ablegen, die Trennung aufgeben und die Verbindung annehmen, welche die der Natur innewohnende Qualität ist.


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*