Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Werden wir unsterblich durch digitale Reinkarnation?

Frage: Die Filmindustrie hat gelernt, Hollywood-Schauspieler zum Leben zu erwecken. Verstorbene Musiker betreten die Bühne als Hologramme. Die Firma Microsoft hat ein Patent für ein interaktives Chatprogramm bekommen, welches einen Dialog im Namen eines beliebigen Menschen, sogar eines Verstorbenen, führen kann. Diese Technologie wird digitale Auferstehung genannt.

Die Idee der digitalen Unsterblichkeit besteht darin, dass unser wahres „Ich“ nicht der Körper ist, sondern es besteht aus meinen Daten, den Informationen, die vom Körper getrennt und in anderer Form gespeichert werden können. Hat man sich damit dem Zustand der Unsterblichkeit angenähert?

Antwort: Nein. Beim Zustand der Unsterblichkeit handelt es sich um einen ganz anderen Bereich. Man kann die Bewegungen und die Ausdrucksweise eines Menschen kopieren und Hologramme damit steuern. 

Es kann, nachdem man alles gespeichert, verarbeitet, in Pixel und Bits zerlegt hat, jede Gestalt daraus erschaffen werden. Sie könnten aus einem winzigen Mädchen eine Hexe machen. Wir alle befinden uns in derartigen Hologrammen. Das bedeutet, dass unsere Welt tatsächlich eine Illusion ist

Anmerkung: Die Welt will wirklich in einen Zustand der Unsterblichkeit kommen.

Antwort: Wozu das? Lohnt es sich denn so zu leben, wie es jetzt ist? Ich würde, im Gegenteil, aus allen diesen Hologrammen ein solches Bild der Welt gestalten, das jeden dazu bringt, einschlafen zu wollen. Das wär´s! Alles wäre gut, ruhig. Das wäre ein sehr guter Planet. Es steht geschrieben: „Der Schlaf der Sünder ist zu ihrem Vorteil.“

Frage: Sagen Sie bitte, was ist für Sie Unsterblichkeit?

Antwort: Man versteht sie als Aufstieg oberhalb der Ebene des Todes, ein Aufstieg über die Ebene unseres Lebens, das sogar als noch schlimmer als der Tod angesehen wird. Die Kabbala betrachtet unser Leben als die niedrigste Form der Existenz, nicht einmal einer Geringschätzung wert.

Frage: Ist das unsere Welt?

Antwort: Ja. Wir müssen anfangen, uns daraus zu erheben und einen echten Film aus uns zu machen. Jeder sollte den wahren Menschen – eine höhere, überragende positive Gestalt, zu spielen beginnen, die die ganze Welt umarmt!

Frage: Wir sollten tatsächlich spielen?

Antwort: Spielen, natürlich spielen! Denn in Wahrheit sind wir nicht so!

Ich muss die Rolle spielen, mich in sie hineinversetzen und  darstellen, ich vor den anderen, und die anderen mir gegenüber. 

Auf diese Weise würden wir diese Welt des Spiels in eine reale Welt verwandeln. 

Denn wenn alle mitspielen, wird dieses Spiel zur Wahrheit.

Frage: Heißt das, ich fange an, es als die Wahrheit wahrzunehmen?

Antwort: Natürlich! Man nimmt mich wahr, und ich nehme alle anderen wahr. Wenn wir unter uns sind und spielen, unterscheiden wir nicht mehr, ob etwas die Wahrheit ist, oder man es sich verstellt. Auf diese Weise ziehen wir das Höhere Licht an, eine besondere weltumspannende kosmische Energie, die tatsächlich solche Menschen aus uns machen würde.

Anmerkung: Unsere aktuelle Rolle ist uns mehr oder weniger klar. Wir sind, wer wir sind. Wir können erkennen, was wir sind.

Antwort: Und das sind wir auch nicht wirklich! Auch das wurde uns übergestülpt, uns auferlegt. Wir müssen alle erkennen, dass man mit uns spielt, dass unser Egoismus uns beherrscht. All dieser Ehrgeiz und so weiter. In Wahrheit sind wir das gar nicht.

Frage: Alles, was in mir ist: Stolz, Eitelkeit, Überlegenheit, das bin nicht ich?

Antwort: Du weißt überhaupt nicht, wer du bist.

Frage: Und welche Rolle soll ich spielen?

Antwort: Du spielst dich selbst als “den Gerechten”. Ein Gerechter ist jemand, der jeden rechtfertigt, absolut jeden. Man muss das Gefühl haben, dass alles andere, abgesehen von mir, das absolut Gute ist. Und dann findet man sich in einer sehr interessanten Situation wieder!

Frage: Aber wie kann ich jemanden, der gewalttätig, der böse ist, rechtfertigen?

Antwort: Nein, nein, das ist gar keine Frage! Es muss nur getan werden. Und du wirst erkennen, dass es keine Gewalt und dergleichen gibt. Alles erscheint uns so in unseren eigenen verzerrten Eigenschaften.

Frage: Ist es mein Ego, das alles um mich herum auf den Kopf stellt?

Antwort: Ja, auf diese Weise ist alles das sehr interessant.

Frage: Sollte in diesem Film die gesamte Menschheit mitspielen, oder macht eine kleine Gruppe von Menschen den Anfang?

Antwort: Natürlich beginnt es wie gewöhnlich in einer kleinen Gruppe. Aber im Prinzip sollte sich das schon ausdehnen.

Wir müssen verstehen, dass es schlecht enden wird, wenn wir nicht von uns aus eine Korrektur anstreben. Das heißt, die Menschheit läuft Gefahr, solche irreversiblen Veränderungen zu erleiden,  dass sie vielleicht erst in vielen Tausend Jahren erweckt werden kann.

Frage: Kann das wirklich geschehen, wenn wir es versäumen, die Rolle des Gerechten zu spielen?

Antwort: Ja.

[283312]

Aus KabTV’s „Neues mit Dr. Michael Laitman“ 5/10/21


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*