Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wenn der letzte Baum gefällt ist

„Wenn der letzte Baum gefällt ist, wenn der letzte Fluss vergiftet ist, wenn der letzte Vogel gefangen ist, erst dann werdet ihr verstehen, dass man Geld nicht essen kann.“ (Indianerweisheit)

Frage: Verstehen wir das erst dann, wenn auch das letzte zerstört wurde? Und was ist, noch bevor es soweit kommen kann?

Antwort: Vorher wirst du denken, dass Geld ein universelles Äquivalent ist und dass alles mit Geld gekauft werden kann. Und wenn nichts mehr übrig ist, wenn es  keinen Vogel, keinen Fisch, kein Wasser mehr gibt, dann bleibst du auf deinem Geld sitzen.

Es wird einen ungeheuren Hunger geben, wie geschrieben steht, wird dieser zugleich mit einem riesigem Überfluss einhergehen. Das bedeutet, wir sind nicht mehr fähig, auf richtige Weise die Natur zu steuern. Da sich die Natur aufgrund unseres Hasses ihr gegenüber negativ verhält, werden wir uns nicht mehr wir uns zu sättigen können.

Frage: Und wie wirkt sich das auf den einzelnen Menschen aus? Werde ich zum Beispiel alles besitzen, aber total leer sein?

Antwort: Das sehen wir bereits.

Aus der Fernsehsendung „Neues mit Dr. Michael Laitman“

[286811] 


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*