Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Was selbst Alzheimer nicht auslöschen kann

Eine alte Frau, zu Seite gekippt und welk. Als im Hintergrund die Klänge von Tschaikowskys Schwanensee zu spielen beginnen, richtet sie sich plötzlich auf, erwacht aus der Vergessenheit, und ihre Hände tanzen im perfekten Einklang mit der Musik, während sie, wie auf einer riesigen Bühne vor Tausenden strahlender Augen, die Choreographie in Erinnerung ruft.

Diese Frau ist Marta Gonzalez. Sie hat auf den größten Bühnen der Welt getanzt,  als sie in den 1960er Jahren die Primaballerina einer von ihr gegründeten New Yorker Ballettgruppe war. Doch seit vielen Jahren leidet sie an der Alzheimer-Krankheit. In einem Video, das kürzlich im Internet veröffentlicht wurde, konnte man sehen, wie zarte Klänge sie in einem magischen Moment verzauberten und ihr Gedächtnis und ihre Körperbewegungen wieder erweckten.

Die Musik ist hier nur ein Nebenaspekt. Sie ist nur ein Ausdrucksmittel. Es ist der Geist, die Energie des Lebens, die innere Ehrfurcht, die in ihr leuchtete und von ihr ausstrahlte. In Martas Fall wurde die Essenz des Lebens in eine schwache Erinnerung zusammengefaltet und gelöscht, und diese Melodie entfachte sie aufs Neue.

Der Geist ist die Kraft, die zwischen der physischen und der geistigen Welt liegt. Er ist derjenige, der den Menschen von einem Zustand in einen anderen versetzt, ihn von Ebene zu Ebene erhebt. In unserer Zeit ist der menschliche Geist von größter Bedeutung, insbesondere weil die Menschheit vor schweren Zeiten mit Epidemien, Krankheiten und Hungersnöten steht. Irdische Probleme sind vorübergehend, aber der Geist ist ewig, er breitet sich über das ganze Universum aus, unabhängig von den Begrenzungen durch Zeit, Bewegung und Raum. Er ist eine Kraft, die den Menschen erhebt.

Und woher absorbieren wir den Geist? Wir ziehen ihn aus der Verbindung zwischen uns Menschen. In der tendenziellen Verbundenheit mit anderen öffnet sich in uns ein Kanal, aus dem wir Kräfte aufnehmen, um spirituelle „Luft“ zu empfangen.

So tat es Marta, auch wenn ihr dies nicht bewusst war. Durch die Tatsache, dass sie mit ihren Auftritten andere ermutigte, ihren Geist zu beflügeln, erhielt sie selbst ein großes spirituelles Erwachen, das von innen heraus strömte und Emotionen in den Menschen um sie herum  frei setzte. Durch unsere Einheit können auch wir auf der großen Bühne, die das Leben genannt wird, diese wogende und ewige Wirkung erzeugen.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.