Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Was bekommen wir „gefüttert“?

Frage: Warum haben die Kabbalisten kein Handbuch für das Leben geschrieben, so dass jeder Mensch in der Lage wäre, es zu benutzen?

Meine Antwort: Wenn es in diesem Buch darum ginge, wie man sich einen Vorteil verschafft und wie man etwas gewinnt, würden es die Menschen lesen, aber in dem Buch würde es um das Verzichten, das Schenken gehen. Also wem willst du es anbieten?

Wenn ich etwas hätte, wofür ich gewöhnliche Menschen interessieren könnte, dann hätte ich es schon längst getan.

Alle führenden TV-Sender hätten mich für Interviews eingeladen: „Er hat ein Rezept für ein umfassendes, unendliches Vergnügen!“ Aber im Gegensatz dazu gibt es hier eine psychologische Barriere: Wir müssen unsere Natur transzendieren und auf die nächste Stufe erheben, und dann werden wir Genuss erhalten.

Wie kann ich mich über die „Schwelle des Würgegriffs“ des Todes erheben? Die Leute glauben, dass sie die nächste Welt erreichen, gemeint ist die spirituelle Welt,  nachdem der Körper stirbt.

Ich verstehe nicht, warum ihnen der Körper im Weg ist, aber so sehen sie die Dinge: Der Körper wird in der Erde vergraben und die Seele steigt „aufwärts“.

Wie kann ich mir einen Zustand vorstellen, in dem ich mein Ego töte? Es wird gesagt, „wer leben will, sollte
sich selbst töten,“ erst dann kann ich wirklich beginnen zu leben. Wie kann ich das erfüllen? Wie kann ich das den Menschen erklären?

Hier bieten wir das Heilmittel vor der Erkrankung an. Zuerst informieren wir die Menschen, dass sie krank sind, was bedeutet, dass wir wie der Schöpfer handeln, der die menschliche Krise enthüllt. Heute fühlt jeder in einem bestimmten Ausmaß Probleme, also was ist die Diagnose? Unser Ego ist krank, das ist jedoch nicht genug, es muss ein Spezialist kommen und so mit dem Patienten sprechen, dass er zuhört, denn wenn die Menschen nicht zuhören, wird sich die Krankheit weiterentwickeln bis der Schmerz ihr Gehör schärfen wird.

Im Großen und Ganzen muss die Menschheit das Wichtige hören: Das ganze Problem ist die falsche Verbindung untereinander. Der Grund dafür ist, dass sie nicht wissen, wie man in der integralen Welt richtig lebt, wie sie ihre Kinder erziehen und richtige Beziehungen aufbauen. Sie müssen erkennen, dass das ganze Problem unser Ego ist. Später werden wir in der Lage sein, dieses Gespräche weiter zu führen und erklären, wie sich die Menschen durch die integrale Erziehung verbinden sollten, dann werden sie endlich verstehen, was los ist;

Sie werden verstehen, warum sie sich in allen möglichen Situationen wie die Verrückten verhalten, warum man von ihnen verlangt, dass sie 14 Stunden täglich arbeiten, sodass sie keine Zeit mehr haben, um über irgendetwas nachzudenken. Kinder werden in der Schule absichtlich auf diese Weise erzogen. Fernsehsender, die Mordenserien und Vergewaltigungen ausstrahlen und das alles dient dazu, einen Menschen in eine Null, in ein „Tier“ zu verwandeln, sodass er keine Lösung für sein Leben finden kann.

Frage: Warum starten die Kabbalisten keine Kampagne gegen das Ego, so wie die Kampagne gegen das Rauchen?
Warum schreiben sie nicht ein Buch darüber, wie das „egoistische Fieber“ verhindert werden kann.

Meine Antwort: Kabbalisten haben nicht die selbe Autorität und Macht wie Ärzte; Baal HaSulam versuchte bereits die Menschen zu warnen, aber niemand hörte. Was „effektive Kampagnen“ betrifft, auch sie haben ein egoistisches Motiv. Die Zigarettenhersteller können Geld verlieren, aber eine andere Gruppe zieht Gewinn daraus, zum Beispiel Hersteller von Lebensmitteln, die ungesundes Essen herstellen.

Sie profitieren, wenn die Leute nicht rauchen und früh an Krebs sterben, sodass sie ihre Produkte für viele weitere Jahre kaufen. Diese Produkte machen die Menschen krank und gleichzeitig machen sie die Pharmazie reicher. Die Hauptsache dabei ist, die Menschen wie Tiere in einem Käfig zu halten, in einem modernen System, welches ihnen nicht erlaubt, über die wichtigen Dinge zu viel nachzudenken.

Alles dreht sich um den Profit, den jemand in der Konsumgesellschaft macht. Das könnte alles immer so weiter gehen, wenn es nicht den Plan der Natur gäbe. Wir würden Sklaven bleiben, die das, was sie von Supermärkten und Medien „gefüttert“ bekommen, wahllos konsumieren.

Der Schöpfer hat andere Pläne, so nähern wir uns dem Zusammenbruch der aktuellen kapitalistischen Entwicklung.

Auszug aus dem Unterricht nach dem Artikel  „der Frieden“, 15.02.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.