Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Macht uns die Überwachung moralisch besser?

Video-Artikel vom 22.08.2021

Macht uns die Überwachung moralisch besser? Was wäre, wenn die Überwachung nicht mehr durch das Regime missbraucht werden könnte? Der Kabbalist Dr. Michael Laitman und Oren Levi diskutieren über Fragen der Überwachung und des Vertrauens. 

Oren Levi: Intelligente Kameras gegen den Eingriff in die Privatsphäre. In einigen Ländern gibt es ein neues Gesetz, das die Installation von Kameras zur Gesichtserkennung an öffentlichen Plätzen vorschreibt. Ziel ist es, die Polizei bei der Verbrechensbekämpfung zu unterstützen und die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Menschenrechtsorganisationen sind jedoch strikt dagegen, da sie der Meinung sind, dass dies einen Eingriff in unsere Privatsphäre bedeutet. Wir werden gefilmt, wo immer wir sind. Es fühlt sich so an, als wäre man in einem großen Gefängnis, wo man ständig überwacht und beobachtet wird.

Dr. Laitman: Na und? Für mich ist das überhaupt kein Problem.

Oren Levi: Schauen Sie, Menschen tun verschiedene Dinge, über die sie nicht wirklich sprechen wollen. Was dann?

Dr. Laitman: Was zum Beispiel? Dass sie neben einer Bank pinkeln? Dass ein Mann eine Frau anschaut? Was kann ein Mensch schon tun, was nicht natürlich für einen Menschen ist?

Oren Levi: Vielleicht ist es natürlich, aber es ist beängstigend.

Dr. Laitman: Es ist keineswegs beängstigend. So müssen wir uns zu einem Menschen verhalten. Er ist ein reiner Egoist und wir sind davon nicht beeindruckt. Und die Kameras können mich die ganze Zeit beobachten. Es ist, als ob ich vor den Ärzten stehe. Fühle ich Scham? Nein.

Oren Levi: Wenn Sie sich sicher sind, dass das Land immer zu Ihren Gunsten entscheidet, gibt es keinen Grund zur Sorge. Aber wir haben in der Geschichte schon oft gesehen, dass das Regime nicht immer für seine Bürger ist. Und wenn sie diese Informationen gegen Sie verwenden, machen sie Sie unglücklich. Es muss also eine Art Grenze geben. Ich brauche mich nicht zu verstecken, aber ich möchte einfach nicht ständig gefilmt werden.

Dr. Laitman: Man muss die Regierung korrigieren. Aber nachdem man die Regierung korrigiert hat, braucht man keine Einschränkungen mehr.

Oren Levi: Was ist die Korrektur? 

Dr. Laitman: Die Regierung soll zum Wohle der Bürger handeln. Die Menschen werden spüren, dass es in der Regierung Psychologen und Ärzte gibt, die anständige und intelligente Menschen sind, die die menschliche Natur verstehen, und das wird eine totale Veränderung bewirken. Das wird uns zwingen, eine völlig neue Sichtweise einzunehmen.

Oren Levi: Welche Sichtweise? 

Dr. Laitman: Was immer ein Mensch tut, er tut es aus seiner eigenen Natur heraus, und die Neigung des Menschen ist von Anfang an böse. Dann entdecken wir, gnädigerweise, wer wir tatsächlich sind. Wir verstecken uns nicht, so als ob wir nichts zu korrigieren hätten. Schauen wir uns einfach an, wer wir sind und was wir zu korrigieren haben. Und lasst es uns korrigieren, weil wir es tun müssen. Wir müssen die Wahrheit erkennen.

Oren Levi: Wie sieht ein korrigierter Mensch aus? 

Dr. Laitman: Dass er sich für nichts schämen muss, nicht weil er unverschämt ist, sondern weil er seine Natur wie sie ist akzeptiert und sie korrigieren will. Er will in den Augen aller gut sein, so gut er kann.

Oren Levi: Glauben Sie, dass ein Mensch gut sein kann?

Dr. Laitman: Wenn wir diese Kameras nicht verstecken, dann werden wir einsehen, dass wir keine andere Wahl haben, als gut zu sein.


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*