Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Eine Zeit des Hasses, eine Zeit der Liebe 

Unsere Weisen haben an vielen Orten über unsere Zeit geschrieben, z.B. im Masechet Sanhedrin, Masechet Sotah und Tikkuney Sohar. Sie schrieben, dass in unserer Zeit „die Unverschämtheit emporschnellen wird … das Gesicht der Generation ist wie das Gesicht des Hundes, die Rechtschaffenen werden verstoßen und die Weisheit der Autoren wird verloren gehen“. In der Tat leben wir in einer Zeit der Schamlosigkeit, der Eitelkeit, der gegenseitigen Ablehnung, aber vor allem des Hasses.

Aber wir leben nicht in einer schlechten Zeit. Der Hass zwischen uns hat sich die ganze Zeit in uns versteckt, aber die Umstände haben ihn offenbart. Jetzt, da er enthüllt wurde, fordert er uns auf, ihn zu heilen, unsere Abneigung mit Zuwendung und Mitgefühl zu überwinden und Brücken der Liebe über unseren Hass füreinander zu bauen. Und da die ganze Welt diesen Prozess durchläuft, ist es ein Zeichen dafür, dass die ganze Welt bereit ist, jeglichen Hass in Liebe umzuwandeln.

Die menschliche Rasse ist einzigartig. Wir haben die Bestimmung, bewusst eine Gesellschaft aufzubauen, deren Mitglieder sich als ein einziges, vereintes Ganzes fühlen. Diese Einheit wird uns zu einer neuen, expansiven Ebene des Bewusstseins führen: das Bewusstsein für das gesamte Universum und darüber hinaus. Aus diesem Grund wird die Menschheit immer stärker miteinander verbunden.

Bisher verlief dieser Prozess „von selbst“, ohne unsere bewusste Beteiligung. Um die letzte Phase einzuleiten, in der die gesamte Menschheit miteinander verbunden wird, müssen wir alle daran teilnehmen. Deshalb sind die heutigen Schläge, wie der Ausbruch des Coronavirus, globaler Natur, um uns zu zwingen, auf globaler Ebene geschlossen zu handeln und ein globales Bewusstsein zu entwickeln.

Die Natur kann diese Arbeit nicht für uns tun, sonst werden wir nicht bewusst. Sie kann das Zerbrechende, den Hass unter uns entlarven, aber sie kann nicht die Brücke der Liebe bauen. Das ist unsere Aufgabe, die Aufgabe unserer Generation. Die Manifestation des Hasses ist der Ruf der Natur an uns, Liebe zu manifestieren. Wenn wir unsere Antwort hinauszögern, wird sie uns nur noch stärker auffordern, indem sie mehr Hass offenbart. Wenn wir die Berufung annehmen und uns dem Prozess anschließen, dann wird die Liebe den Hass überdecken und uns mit einer solchen Freude erfüllen, von der wir nie wussten, dass es sie gibt.

Aber das wird nicht das Ende des Prozesses sein. Um uns noch weiter zu entwickeln, wird die Natur uns noch tieferen und stärkeren Hass in uns offenbaren, den wir gegenwärtig weder sehen noch fühlen können. Auch er wird nur auftauchen, damit wir ihn mit Liebe bedecken können. Während der Prozess weitergeht, werden wir auf immer höhere Ebenen der Verbindung, Fürsorge und Liebe aufsteigen, bis wir alle wirklich eins sind.

Deshalb ist eine Zeit des Hasses immer eine Zeit für die Liebe, um die Liebe über den Hass zu stellen. 

 

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.