Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Ein Computerschirm wird ein Buch niemals ersetzen

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich über Kabbalabücher erhielt:

Frage: Auf dem Blackpool Kongress empfahlen Sie, dass jeder das Buch Kabbala für Anfänger (Kabbala leMatchil) auf Hebräisch haben müsste. Warum?

Antwort: Die Erfahrung zeigt, dass unsere beständigen Studenten beginnen, die ursprüngliche Sprache der Kabbala zu lernen – Hebräisch, weil es unmöglich ist, die ganze Information in einer andersartigen Sprache zu erhalten, die andere Symbole verwendet. Jedoch trifft das nur auf unsere beständigen Studenten zu. In St. Louis studiert zum Beispiel die lokale Gruppe, die amerikanische Christen sind, zweimal pro Woche Hebräisch. Sie verstehen es und hören den Lektionen fast ohne Übersetzung zu.

Frage: In einem Ihrer noch nicht lange zurückliegenden Unterrichte sagten Sie, dass die Texte auf einem Computerschirm weniger Licht als ein Buch geben. Welchen Unterschied macht es, wie der Text ausgelegt wird?

Meine Antwort: Es macht einen Unterschied – vor allem für einen Anfänger, der ein Buch überall und jederzeit öffnen kann. Die neue Generation fühlt sich dem Bildschirm allerdings näher.

Verwandtes Material:
Blog-post: Die Kraft kabbalistischer Texte
Blog-post: Kabbala für den Studenten – Ein neues Buch
Kabbalabücher in Deutsch
Kabbalabücher in Hebräisch

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.