Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die gegenseitige Bürgschaft für die ganze Welt

Frage: Ich betrachte die Äußerungen zu den Artikeln, die die Bewegung „Bürgschaft“ verbreitet, und gehe den Gerüchten darüber nach. Geht es Ihnen einfach nur darum, Ihre Anhängerschaft zu erweitern, weil “ die Kabbala nur die wenigen Menschen interessiert, so dass der Laitman jetzt eine neue Bewegung gründet“ ?

Meine Antwort: Ich liebe solche direkten Fragen und die Einwände, denn ich strebe stets danach, dass meine Meinung verstanden wird. Die Kabbala ist eine Methode zur Korrektur der Welt, die sich auf jeder Ebene der Gesellschaft aufzeigt:

– Es gibt Menschen, die an der spirituellen Bewegung interessiert sind.

– Es gibt Menschen, die an der Entwicklung interessiert sind, weil es für sie wichtig ist, ungefährdet und ruhig zu existieren – für sich und ihre Kinder.

– Es gibt Menschen, die sehr wenig daran interessiert sind. Sie sind nur daran interessiert, gut und normal zu leben: jetzt fühle ich mich wohl, und meine Aufgabe besteht darin, den Komfort zu erhalten oder, wenn es möglich ist, ihn zu erhöhen.

Bezüglich ihrer Interessen gibt es Menschen, die nur mit ihren persönlichen Bedürfnissen beschäftigt sind, und es gibt auch solche, die sich mit gesellschaftlichen Bedürfnissen beschäftigen. Es gibt Menschen, die sich von Macht, Ruhm, Wissen und Reichtum angezogen fühlen, das heißt, die höhere Anforderungen im Vergleich zu einem einfachen Menschen haben.

Und jeder von ihnen hat diese angeborenen, vorgegeben Eigenschaften und Wünsche. Aufgrund des langjährigen Studiums der menschlichen Natur und der Gesellschaft, habe ich keine Erwartungen an diese Menschen und verstehe sehr gut, dass diejenigen, die sich für Kabbala engagieren oder die Interesse an der Kabbala haben, uns auch erreichen werden. Und die Menschen, die diese Verlangen nicht in sich tragen, werden – unabhängig davon, wie viel ich ihnen über die Kabbala erzähle – nicht an der Wissenschaft interessiert sein. Aber sie werden sehen, dass die gegenseitige Bürgschaft ein Werkzeug ist, mit dessen Hilfe wir heute die Krise überwinden können: im Inneren des Menschen und in seiner Familie, in unserem Staat und in der ganzen Welt.

Ich will, dass sie genau das erfahren. Und jeder wird im Einklang mit seinen inneren Fragen bzw. seinem Bedürfnis, einen Platz in dieser Stufenleiter der Korrektur für sich selbst und für die Menschheit finden.

Deshalb gibt es hier keinen Versuch, die Menschen zu verführen. Das ist ein unmögliches Unterfangen. Es handelt sich hier auch nicht um eine der üblichen politischen Bewegungen, bei denen die Menschen durch irgendwelche Ziele verführt werden, „Last uns hingehen, erobern, den anderen wegnehmen und untereinander aufteilen“ und so weiter.

Im Gegenteil ist diese Bewegung nur auf dem gemeinsamen Einvernehmen aller Mitglieder der Gesellschaft gegründet worden. Und deshalb kann daran jeder teilnehmen. Somit eignet sich jeder beliebige Mensch für die praktische Realisation der gegenseitigen Bürgschaft, aber nur in dem Ausmaß, in welchem in ihm ursprünglich die natürlichen Eigenschaften, Anlagen, Angaben existieren.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.