Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Das ungelöste Rätsel des Schöpfers

Frage: Ist es möglich, die Entwicklung und den Verlauf von Ereignissen zu beeinflussen oder sind sie vorbestimmt?

Antwort: Einerseits sind sie vorbestimmt, andererseits kann ich ihre Erfüllung in dem Maße meines Verständnisses ihrer Vorbestimmung beeinflussen.

Bemerkung: Das klingt wie ein Rebus.

Antwort: Da es hier zwei Arten des freien Willens gibt: seitens der Natur und seitens des Menschen. Wenn sie sich verstehen – Natur und Mensch (oder Schöpfer und Mensch), dann kommen ihre Pläne zusammen und werden verwirklicht.

Inwieweit der Mensch aus sich selbst das machen kann, was die Natur von ihm verlangt, bestimmt seinen Aufstieg auf dieser Stufe.

Frage: Was möchte die Natur von mir?

Antwort: Dass du gut und gutherzig sein willst.

Gut und gutherzig – damit wirklich jeder mit dir zufrieden ist. In unserer Welt ist das nicht so. In unserer Welt gibt es überall egoistische Menschen und das darf nicht sein.

Wenn ich über die Menschheit, über die Natur spreche, dann meine ich eine ganz andere Ebene der Existenz.

Frage: Wann werden sie mit mir zufrieden sein? Was ist das Gute, das von mir erwartet wird?

Antwort: Wenn du alle Menschen korrigiert hast, wenn sie zum absolut Guten, Vollkommenen gelangen. Das liegt in deiner Verantwortung. Du korrigierst dich dadurch selbst. Du siehst dich in den Menschen wie in einem Spiegelbild. Auf diese Weise korrigierst du den Schöpfer.

Bemerkung: Muss man den Schöpfer korrigieren?

Antwort: Natürlich. Du musst Ihn erschaffen! Er existiert nicht, du musst Ihn kreieren! Versuche Ihn immer etwas besser zu machen. Das sagt die Tora: „Du hast mich gemacht“.

Aus der Fernsehsendung „Nachrichten mit Michael Laitman“, 28.12.2020

[277119]


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*