Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie wird die Welt nach der Epidemie aussehen?

Unsere Welt wird danach eine andere sein, eine neue. Das Virus kam, um uns zu reinigen. Es gibt  nichts Schädliches in der Natur. Und dieses Virus existiert um Platz zu schaffen für das Gute. 

All der Müll, den wir erschufen und der uns füllt, wird einfach weggespült. Das eröffnet uns jetzt die Möglichkeit unsere Beziehungen mit Freundlichkeit und Liebe zu füllen und eine schöne, helle Welt für unsere Kinder und Enkelkinder aufzubauen.

Hoffen wir darauf, dass wir das schaffen ohne den ganzen Hass und den Konkurrenzkampf in die neue Welt mitzunehmen, d.h. das Verhalten, mit dem wir die Erde zerstören und uns selbst, durch Klimakatastrophen und Kriege, zum Tode verurteilen. Wir sind jetzt in der Lage eine neue Welt aufbauen.

Die Regierung investiert zur Zeit Milliarden von Dollar mit der Hoffnung, das alte System wiederzuerlangen. Aber Gott behüte, wenn wir wieder in unseren früheren Zustand kommen. Ich glaube nicht, dass dies für irgendein Land gut wäre. Schließlich befanden wir uns schon vor dem Virus in einer Krise, in der uns ein Krieg, ein finanzieller und industrieller Zusammenbruch drohte. Die Konfrontation zwischen Amerika, Russland, China und Europa wuchs.

Dort gab es nichts Gutes für die Bürger, die Länder, die Armee, die Finanzen, die Industrie oder den Handel. Wir zerstörten unsere Erde, indem wir alle Ressourcen aus ihr pumpten. Wir dürfen nicht zulassen, dass wir auch nur daran denken, in die Welt von gestern zurückzukehren. Das wäre reinster Wahnsinn.

Niemand kann so ein Leben genießen. Wir redeten uns selbst ein, dass es uns gut ginge. Aber was war denn gut daran? Was haben wir bisher vom Leben gesehen? Jetzt ist es an der Zeit, die menschliche Gesellschaft von all dem Müll zu reinigen, mit dem sie vollgestopft war. So wie wir die Ozeane mit Plastik und radioaktivem Abfall füllten, so verschmutzten wir auch die menschliche Gesellschaft.

Wir müssen eine neue Welt aufbauen, eine gute Welt. Lasst uns mit Hilfe des Virus nachdenken und erkennen, wo wir angekommen sind. Die heutige Epidemie ist nichts im Vergleich zu unseren vorherigen Problemen, die uns bedrohten. Vielmehr ist es eine große Gnade des Schöpfers, dass er uns auf so sanfte Weise korrigiert.

Kehrt niemals in die alte Welt zurück. Strebt immer nur nach vorn in eine neue Welt, in der ein Arbeitstag keine zehn Stunden hat, keine vergeudete Zeit im Stau, keine verlassenen Kinder und kein Leben in ewigen Schulden. Lasst uns alle zusammen einen Schritt nach vorne gehen und nicht zurück ins Alte. Lasst uns überlegen, wie wir uns nur vorwärts bewegen und wie wir unsere neuen Beziehungen gestalten können.

Zur Zeit sind wir zwar noch in Quarantäne, doch wir müssen als neue Menschen herauskommen, um uns auf eine neue Art und Weise miteinander zu verbinden. Wie sieht dieser neue Weg aus? Während wir gezwungen sind zu Hause zu bleiben, erhalten wir die Erziehung die wir brauchen, um in einer neuen Welt, in einer neuen Gesellschaft zu leben. Jeder versteht, dass es wichtig ist, also lasst es uns tun. Welche Welt werden wir stattdessen unseren Kindern und Enkelkindern hinterlassen?

[261901]

Auszüge aus der täglichen Kabbala Lektion vom 19.03.2020

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.