Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie soll man sich Anderen gegenüber verhalten?

LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Wie sollte sich eine Person, die anfängt Kabbala zu studieren, verhalten, wenn sie jemandem begegnet, dessen Verlangen, zu empfangen, seinem Nächsten Schaden zufügen will, unter Beachtung des Folgenden:

  • Es gibt niemanden außer Ihm
  • Das Verlangen, zu geben, ist gut
  • Durch Vorbild sein lehren
  • Wenn ich es nicht für mich tue, wer dann?

Meine Antwort: Er muss verstehen, dass die Person, die vor ihm steht, möglicherweise kein Kabbalist oder ein Anfänger, wie er selbst ist und es liegt nahe, dass er diese Person missversteht. Diese vier Bedingungen können in solch einem Ausmaß missverstanden werden, sodass sie es ermöglichen, dass absolut alles passieren kann:
1.Es gibt niemanden außer Ihm: alles ist erlaubt, denn alles kommt vom Schöpfer;
2.Geben ist gut: Ich kann Druck auf andere ausüben, damit sie geben und beschuldige sie, geizig zu sein, wenn sie es nicht tun;
3.Ich fordere Beispiele guten Verhaltens von jedem: mich weiterhin ernähren und erziehen, während ich in der Zwischenzeit – mir wurde nicht alles beigebracht – alles tun kann, was mir gefällt;
4.Wenn ich es nicht für mich tue, wer dann?: deshalb sorge ich nur für mich selbst. Ich weis, dass ich ebenso für andere sorgen muss, aber ich habe nicht genug Zeit, etc. Stattdessen sollte es folgendermaßen gelesen werden: „Wenn ich mich nicht selbst dazu zwinge, korrigiert zu werden, dann ist keiner, nicht einmal der Schöpfer, dazu in der Lage, dies zu tun“, weil man darin einen freien Willen hat.

sd

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.