Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie praktikabel ist gegenseitige Verantwortung?

Vor nicht allzu langer Zeit hieß es in einem Kommentar zu einem meiner Beiträge, dass eine Anpassung der Gesellschaft an die harmonische und integrale Natur, in der wir leben, nicht praktikabel sei. Gegenwärtig ist sie in der Tat unpraktisch, da die Menschen keinen Grund sehen, mit anderen in Harmonie zu leben. Solange wir können, wird unsere egozentrische Natur versuchen, ihre egozentrische Denkweise beizubehalten.

Aber die Realität hat sich geändert, und je früher wir dies erkennen, desto besser für uns alle. Der Virus wird uns zwingen, aneinander zu denken. Jeder von uns kann ihn auf alle um uns herum übertragen. Selbst wenn wir nicht krank sind, bedeutet das nicht, dass wir keine Überträger sind, und deshalb sollten wir uns davor hüten, es an andere weiterzugeben. Auf diese Weise lehrt uns das Virus, aneinander zu denken, rücksichtsvoll zu sein, auch wenn wir es nicht aus freiem Willen oder aus Zuneigung zu anderen tun.

Da das Virus in absehbarer Zeit nicht verschwinden wird, sind wir gezwungen, den Ansatz der gegenseitigen Verantwortung zu wählen. Unbeabsichtigt werden wir uns in einer Gesellschaft wiederfinden, die nach anderen Regeln lebt: Regeln einer harmonischen, integralen Gesellschaft. Wir werden keine andere Wahl haben; unser Leben hängt davon ab.

Es mag noch einige Monate oder Jahre dauern, aber eine Gesellschaft der gegenseitigen Verantwortung und Solidarität wird nicht nur praktikabel und realistisch sein, sie ist auch die einzige Alternative für die Menschheit, da sie die einzige Möglichkeit bietet, erfolgreich mit COVID-19 oder mit allen Krisen auf dem Weg dorthin fertig zu werden.

[Reuters: Eine Menschenmenge versammelt sich, um die Menschen während einer vom Iowa Freedom Riders, Black Voices Project organisierten Feier zum 19. Juni sprechen zu hören].

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.