Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

„Wenn jemand kommt, um Sie zu töten, gehen Sie ihm voraus.“

Frage: In der Tora heißt es: Wenn jemand kommt, um dich zu töten, dann geh ihm voraus und töte ihn. Was bedeutet das bei der inneren Arbeit eines Menschen?

Antwort: Wenn in ihrer Natur ein Programm eingebaut ist, um Liebe und Verbindung zu erreichen und sich jemand dagegenstellt – dann sind Sie verpflichtet, ihn zu vernichten. Wir haben ein klares Programm was die Korrektur der Welt und die Verbindung aller betrifft, wenn jemand dagegen ist, bekämpfe ihn.

Frage: Es stellt sich heraus, dass alle unsere spirituellen Kräfte sich irgendwie auch in der Materie dieser Welt manifestieren müssen. Mit anderen Worten, wenn ich es nicht geschafft habe, einen Teil meines Egoismus zu korrigieren und dieser bereits begonnen hat, sich in Form eines äußeren Feindes zu manifestieren, der mich in der materiellen Welt angreift – dann gibt es ein klares Gesetz: Ich muss ihn bekämpfen.

Warum ist eine innere Kriegsführung nicht genug?

Antwort: Sie kommen damit nicht zurecht, also holen Sie es nach, indem Sie einen externen Krieg führen. Der äußere Krieg muss viel stärker, brutaler sein als der innere, da man seine Eigenschaften irgendwie in Ordnung bringen muss.

Frage: Was geschieht, wenn ich nur einen äußeren Krieg führe und keinen inneren?

Antwort: Es nützt nichts. Kriege können hunderte, tausende von Jahren andauern und es kommt nichts Gutes dabei heraus. Ich würde sogar sagen, dass alle Kriege, die in der Welt stattfinden, als jüdische Kriege betrachtet werden können.

Aus der Fernsehsendung „Spirituelle Zustände“, 14.05.2021

(283053)


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*