Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wenn die Märkte fallen…

Aus den Nachrichten (CONT.ws): Gerade jetzt haben wir in der Weltwirtschaft ideale Bedingungen für einen großen Kollaps. Große Geldspritzen in die Wirtschaft und Negativzinsen arbeiten gegen alle Gesetzmäßigkeiten. Es bleibt nur eine Frage… wann?

„Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder löst sich alles langsam auf, oder es endet abrupt und leidvoll.

„Im ersten Fall werden die Märkte langsam abrutschen, und die Investoren werden ihre Rücklagen verlieren…

„Aber es gibt Gründe für einen abrupten Abstieg in rauen Mengen…

„Die Kollapsgefahr in der Europäischen Union hat dramatisch zugenommen. Man sollte die Wahlen in Frankreich und in Italien im Blick behalten, denn in der letzten Zeit sind dort die Befürworter für einen Austritt aus der EU populärer geworden…

„Die agressive Währungspolitik ist eine weitere Gefahr für die moderne Wirtschaft. Langsam aber sicher wird der chinesische Yen abgewertet, was eine Deflation im Export zur Folge hat.

„Tatsächlich ist China gegenwärtig die Hauptbedrohung für die USA… Deshalb ist es für Amerika wichtig, die wirtschaftliche Rolle Chinas zu schmälern. Der Ausverkauf hat bereits begonnen. Auf lange Sicht gesehen kann daraus ein echter Handelskrieg werden. Es können gegen China auch Sanktionen verhängt werden…

„Und nicht zu vergessen die verschiedenen Militärkonflikte…

„Von Anfang an tickt in der Wirtschaft eine Zeitbombe, gemeint sind negative Zinsen, und früher oder später wird sie zusammenbrechen.

„Wir leben in sehr interessanten und herausfordernden Zeiten! Ein Wechsel ist unvermeidbar und es ist nur eine Frage der Zeit.

Mein Kommentar: Es gibt zwei Möglichkeiten, um das System in Balance zu bringen: Den schlechten Weg und den guten. Auf jeden Fall muss die Welt die Form eines Systems annehmen, das die gesamte Natur vereint. Die Entwicklung des Systems wird die Welt zur Kooperation bringen, ob durch Gewalt oder freiwillig, und zwar durch die Erkenntnis, dass wir uns integral entwickeln müssen. Wir stehen am Scheideweg – welchen Weg wird die Welt weiter verfolgen, um sich zu einem Ganzen zu verbinden. Das Gesetz der Natur ist unerbittlich, aber der Mensch kann aus sich selbst einen vernünftigen Baustein zu seiner Umsetzung machen und somit den unumgänglichen, zukünftigen Zustand auf gute Weise erreichen.

[191719]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares