Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Von der Wüste ins Land Israel

Tora, Deuteronomium (5.Mose) 29,04 -29,05: Und ich habe euch vierzig Jahre in der Wüste geführt: Eure Kleider sind nicht an euch zerschlissen, und dein Schuh an deinem Fuß ist nicht zerschlissen. Brot habt ihr nicht gegessen, und Wein und Rauschtrank habt ihr nicht getrunken, damit ihr erkenntet, dass ich der HERR, euer Gott, bin.

In der Wüste esse ich nur MAN (Manna), weil es die Qualität von Bina, des Gebens, ist – es gibt nichts anderes, ich nähre mich nur mit der Qualität des Gebens.

Es ist mein Brot, meine Nahrung und meine Kleidung – absolut alles. Kleidung bedeutet alle Schirme (Massachim), die auf mir sind. Nahrung ist das Licht von Chassadim, das ich konsumiere und durch das ich lebe. Es bedeutet, dass alles nur die Anheftung an den Schöpfer ist.

Ich halte an Ihm fest mit allen egoistischen Verlangen, die in mir auftauchen, und auf diese Weise werde ich von ihrer egoistischen Erfüllung gereinigt.

Ich lebe und bin nur durch die Tatsache erfüllt, dass ich mit jedem Mal, mit dem ich mich Ihm mehr und mehr annähere, von Ihm eine lebensspendende Kraft erhalte.

Mit anderen Worten, MAN sind die Stufen, die ein Mensch durchmacht während der sogenannten vierzigjährigen Wanderung in der Wüste, was der Aufstieg von Malchut zu Bina ist.

Sie werden Stufen der Reinigung genannt, nicht Stufen der Verwirklichung vom Egoismus zum Altruismus, sondern der Reinigung, weil ich nicht die egoistischen Verlangen benutze, ich erhebe mich nur über sie, indem ich meinen Egoismus darunter verlasse. Und wenn ich anfange, den Egoismus, den ich unten verlassen habe, zuzuschaufeln, heißt das, dass ich bereits im Land Israel bin.

 

Auf KabTV´s „Geheimnisse des Ewigen Buches“  vom 28.12.2016

[211811]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares