Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Soll man empfänglich für das Leid der anderen sein?

Frage: Wenn ich das Leiden der anderen nicht fühle, bin ich dann unsensibel oder smart?

Antwort: Man braucht die Leiden der anderen nicht fühlen, sehr wohl aber das Leiden einer Gruppe von Menschen mit derselben Meinung; du teilst das Leid und den gemeinsamen Wunsch, eine Verbindung mit dem Schöpfer zu finden. Das wird dich dazu bringen, Ihn unter euch zu entdecken.

Es gibt nichts weiter. Entweder man verlangt nach dem Licht oder man wird krank werden durch die Enthüllung der Dunkelheit, eins von beidem. Man bezeichnet das mit verschiedenen Ausdrücken: Leiden, Schmerzen, Krankheit und dergleichen. Der Mangel an Licht ist der Ursprung allen Leidens.

Wenn man ein Kli hat, einen Wunsch, der bereit ist, das Licht zu empfangen, es in sich einzusaugen, um mit ihm erfüllt zu sein, aber man unternimmt keine Anstrengungen, um sich mit ihm zu erfüllen, dann wird das als Leiden empfunden.

Aus der Kabbalalektion in Russisch 1/3/16

[177445]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares