Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Positive Veränderungen in der israelischen Gesellschaft

In den Nachrichten (übersetzt aus The VosIzNeia): Die Anzahl der Charedim (Ultra-Orthodoxe), die im Gewerbe in Jerusalem beschäftigt sind, ist laut Yizchak Reif, dem Aufsichtsratsvorsitzenden des Jerusalemer Teils der Industriegenossenschaft Israels, in den letzten 5 Jahren rasch auf ungefähr 70% angestiegen. Reif rief die Leiter der verschiedenen ultra-orthodoxen Gemeinschaften der Hauptstadt dazu auf, ihren Mitgliedern zu erlauben, einer technischen Ausbildung und Karriere in der Industrie nachzugehen.

Mein Kommentar: Das ist eine der nützlichsten sozialen Initiativen, die in den letzten Jahren stattfand! Dies wird die orthodoxe Gemeinschaft den anderen Teilen der israelischen Gesellschaft näher bringen. Es besteht kein Zweifel, dass die Trennung von Religion und Staat, den Frieden in der Gesellschaft fördert.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Warum sind die meisten Israelis gegen die Bräuche ihres Landes?
Shamati #183: Der Aspekt von Messias (Maschiach)

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares