Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Neues Leben 1235 – Von technologischer zu gesellschaftlicher Erneuerung.

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

Die Erneuerung, die das Coronavirus-Zeitalter von der Menschheit verlangt, ist keine technologische, sondern eine gesellschaftliche; wir müssen neue, positive, voneinander abhängige Beziehungen zwischen uns aufbauen.

Wir leben, eingeschlossen der zwischenmenschlichen Beziehungen, in einem System von Gesetzen. Veränderungen in diesen Beziehungen wirken sich auf das gesamte System aus.

Zuallererst müssen wir spüren, dass wir alle weltweit miteinander verbunden sind , dass wir wie eine Familie zu einem integralen System gehören.

Weiter, hängt eine rosige Zukunft von unserer positiven Einstellung zueinander, unabhängig jeglicher Unterschied der Nationalität oder Herkunft, ab.

Und schließlich müssen wir diese Grundsätze lernen und sie in der Verbindung zwischen uns umsetzen. In Bezug auf das Glücksempfinden werden Veränderungen erst dann eintreten, wenn sich jemand glücklich fühlt, weil alle rund um ihn herum glücklich sind.

Selbstverwirklichung wird dann erreicht werden, wenn sich jeder von seinem einzigartigen Standpunkt aus für die ganze Welt verantwortlich fühlt. Wenn zwischen uns gegenseitige Bürgschaft besteht, werden wir genügend natürliche Ressourcen entdecken, um alle zu versorgen und für ihr Wohlergehen zu sorgen. Niemand wird etwas fürchten. Wenn wir mit den Menschen und der Natur richtig umgehen, werden wir alle unsere Gesundheitsprobleme von der Wurzel her lösen. Über unsere Gesundheit hinaus wird uns eine gesellschaftliche Erneuerung auch helfen, uns über dieses Leben zu erheben und die Essenz unserer Existenz zu erreichen.

[264601]

Aus KabTV´s „Neues Leben 1235 – Von technologischer zu gesellschaftlicher Erneuerung.“, 08.05.2020

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.