Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Meine Gedanken auf Twitter 09/03/2018 Teil 3

Rabash sagte: Maza Shmura (die Wächter) – das weist darauf hin, dass es notwendig ist,  sich beim Ausführen von spirituellen Handlungen, den Handlungen für die Korrektur des Egoismus,  vor dem Egoismus zu hüten und sich von ihm zu entfernen. Denn wenn wir nicht wissen, wie wir uns vor dem Egoismus hüten können, dann ersetzen wir das Wesentliche in der Tora durch Nebensächliches…!

Die Notwendigkeit der Tora ist ein Werkzeug zur Korrektur des Egoismus. Sie entsteht, wenn der Mensch entdeckt, dass er ein Egoist ist und der Egoismus – das Böse ist! Davor studiert er nicht die Tora, die Methode zur Korrektur des Egoismus, um „von der Liebe zum Menschen zur Liebe zum Schöpfer“ zu gelangen, sondern er studiert lediglich mit dem Interesse zu wissen (Chochma ba goim Taamin).

Im Menschen beginnen Erneuerungen mit dem Auszug aus Ägypten, der Macht des Egoismus, des Pharao. Davor versteht er nicht, worüber in der Tora die Rede ist. Denn er befindet sich unter der Herrschaft des Egoismus, er kann sich weder unter der Macht des Schöpfers befinden noch IHN verstehen. Mit dem Auszug aus Ägypten ist er fähig, die Tora zu erhalten und für den Schöpfer zu arbeiten.

 

aus: Dr. Michael Laitman auf Twitter (russisch)

[#222905]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.