Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

“Leben” anstatt nur “vor sich hin leben”

In Medium am 18.05.2020 veröffentlicht. 

Können wir die Zeit vor der Pandemie „Leben“ nennen, oder war es nur ein Zwangslauf, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen? Diese Frage stellt sich jetzt, da wir gezwungen sind, rasch in einen neuen Zustand, in eine neue Realität überzugehen. Wir können das Beste aus unserem Neuanfang machen, wenn wir erkennen, dass es im Leben erfüllte Ziele gibt, Nicht mehr die Jagd nach vorübergehenden Modeerscheinungen und sinnlosen Ambitionen.

Ich erinnere mich an mich selbst als Kind, wie meine Eltern mich verwöhnten und mir alles gaben, was ich wollte oder brauchte. Plötzlich, ab einem bestimmten Alter, fingen sie an, mich unter Druck zu setzen und Selbstdisziplin in meinem Studium zu fordern, um sicherzustellen, dass ich dem gerecht werde, was von mir verlangt wurde. Ich verstand nicht, was vor sich ging. Wenn sie wollten, dass ich so erfolgreich bin, warum haben sie es dann nicht arrangiert? Warum lag plötzlich alles an mir? Ich erinnere mich, wie mich diese Frage beunruhigte.

Es dauerte eine Weile, bis ich mich damit abfand, dass mein Leben in zwei Abschnitte geteilt ist. Die erste ist die Kindheit, in der ich unter dem vollen Schutz meiner Eltern stand. Die zweite, das Erwachsenenalter, in der ich nun auf mich allein gestellt sein lernen musste, egal wie sehr meine Eltern mich liebten und das Beste für mich wollten. Ich muss meine Reife selbst erlangen.

Das ist es, was gerade jetzt mit der Menschheit geschieht. Wir befinden uns in einer Phase des Erwachsenwerdens. Der Druck, der auf uns ausgeübt wird, ist nicht leicht für uns. Es erfordert, dass wir beginnen, das Leben anders anzugehen, ob wir das wollen oder nicht. Wir wollen in unserer privaten Welt allein gelassen werden und tun, was wir wollen, so wie wir es bis heute getan haben.

Wenn „Aufwachsen“ in unserer Welt bedeutet, in den Arbeitsmarkt einzutreten, in Bars zu gehen und ohne wirklichen Zweck oder Erfüllung um die Welt zu reisen, dann ist das eigentlich die Definition von „Kindheit“. Bis jetzt haben sich die Menschen in erster Linie auf kurzfristige Ziele konzentriert. Auf das, was vor ihren Augen lag und unmittelbar relevant war. Materielle Spielereien, das Laufen von einem Ablass zum nächsten, endloser Wettkampf, um andere zu übertrumpfen. Kämpfe und Kriege um die Vorherrschaft.  Aufbauen und niederreißen und noch einmal aufbauen – das sind unsere kindlichen Spiele gewesen. Plötzlich ist der Moment gekommen, wo wir als globale Gesellschaft den Blick vom Spielplatz erheben und unsere Situation in der größeren Landschaft erkennen müssen. Was ist der Zweck dieser Welt, in der wir uns befinden? Was ist dieses Leben? Diese Gedanken sind etwas, an das wir nicht gewöhnt sind.

Bis heute haben wir erwartet, das Leben in vollen Zügen zu leben, aber wir versuchten, diese Befriedigung künstlich zu erreichen, indem wir uns darauf konzentrieren, eine gute Zeit zu haben, ohne unsere Umgebung zu berücksichtigen. Wir haben den Beispielen, die uns die Natur mit dem Gleichgewicht des gesamten Ökosystems gezeigt hat, keinerlei Beachtung geschenkt.

Die Art und Weise, wie wir bis jetzt unser Leben führten, ist nicht das wirkliche Leben. Wir haben noch nicht einmal angefangen zu begreifen, was Leben wirklich bedeutet. Das Erwachsenenalter wird erst dann erreicht sein, wenn wir anfangen, nach dem Plan der Natur zu wachsen, wenn wir anfangen, uns an ihren Regeln und Eigenschaften zu messen, die integral und miteinander verbunden sind.

Das Leben zu leben bedeutet, es zu verstehen. Sein Wesen und Sein Ziel zu fühlen. Wirkliches Leben ist die Fähigkeit, den höchsten Sinn unserer Existenz zu schmecken. Die komplizierten Netzwerke und Verbindungen innerhalb des Universums zu fühlen. Das ist es, was wir wahres Leben nennen können.  Wenn wir begreifen, dass alles, was geboren oder geschaffen wird, einem Zweck und einem Ziel für Seine Existenz dient.

Wofür leben wir? Warum wurden wir erschaffen?

Das ist etwas, das wir erst noch entdecken müssen. Es wird sich offenbaren, wenn wir nicht nur chronologisch, sondern auch durch unsere inneren Einsichten erwachsen. Diese Übung, die uns die Natur heute mit dem Coronavirus gegeben hat, ist unsere erste Bewährungsprobe beim Erwachsenwerden, d.h. um den Sinn des Lebens zu enthüllen.

Wenn wir kluge Kinder sein wollen, müssen wir verstehen, was das Leben für uns bereithält, und uns mit Freude, Begeisterung und großer Erwartung darauf zubewegen. Andernfalls werden wir unsere Übungen im Erwachsenenalter als Leiden erleben. Auf die eine oder andere Weise werden wir erwachsen werden müssen. Es ist an der Zeit, das Spielzeug von Reichtum und Ehre hinter uns zulassen. Den wahren Schatz, den wahren Sinn des Lebens finden, der in kohärenten und harmonischen Beziehungen zwischen uns besteht.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.