Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Im Basispunkt aller höheren Welten

Frage: Ist es möglich, das richtige Verlangen zum Spirituellen zu erlangen, ohne Probleme in der materiellen Welt zu haben?

Meine Antwort: Es gibt keine rein „materiellen Probleme“. Die materielle Welt existiert nicht abgesondert vom Spirituellen. Alles gehört der spirituellen Welt. Und die materielle Form, die von uns jetzt empfunden wird, kommt uns nur materiell vor, da sie von uns ohne die richtige Absicht wahrgenommen wird, die durch unsere Bemühungen geschaffen werden soll. Wir sind einfach als solche Menschen mit den zerbrochenen Verlangen geboren worden.

Die Empfindungen im zerbrochenen Gefäß ohne eigene Absicht und entsprechend dem darin geltenden Programm der Entwicklung  heißen materielle Welt. Das heißt, das Materielle ist etwas, was ich fühle, wenn ich keine Bemühungen mache. Für die spirituelle Empfindung soll ich mich auf eine bestimmte Weise einstimmen, denn nur dann kann ich etwas fühlen. Diese meine Handlungen heißen eben die Korrekturen.

Aber eigentlich ist unsere Welt ein Basispunkt, auf dem das ganze System der spirituellen Welten aufgebaut ist. Das System der höheren Welten wird in Form der zusätzlichen Beziehungen zwischen allen Elementen dieser Welt offenbart. Diese Form, dieses Weltbild, bleibt, und zusätzlich wird das verbindende Netz zwischen allen Teilchen des Universums sichtbar. Dieses Netz heißt eben die höheren Welten.

Auszug aus dem Unterricht nach dem Artikel  „Geheimnis der Entstehung“, 12.08.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares