Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Einheit ist das wichtigste Produkt eines integralen Unternehmens

Frage: Was ist zu tun, wenn ein Mensch aus unserem Verbreitungs-Projekt der integralen Methode seinen Verpflichtungen nicht überzeugend nachkommen kann?

Antwort:  Wir müssen ihm alle Anforderungen ganz genau vorschreiben; dass er an allen unseren Unterrichten teilnimmt, internen Workshops, an allem, was unsere Arbeit beinhaltet – das ist eine strikte Pflicht. Es gibt keine anderen Optionen.

Wenn sich eine Person mit ihren Anforderungen nicht identifizieren kann, trennen wir uns von ihr. Sie kann nicht im System der ganzheitlichen Erziehung arbeiten – mit uns das Material studieren und stets vorbereiten; nenne es eine Erneuerung der Ausbildung. Sie muss die ganze Zeit innerhalb unseres Projektes sein, einschließlich der regelmäßigen Unterrichte, der internen Diskussionen, Workshops, Meetings, Abendessen mit Freunden – und so weiter – weil wir ein besonderes Kollektiv haben.

Unser Kollektiv “verkauft” unsere Einheit. Daher kann ein Mensch nicht im “Rolls Royce” zur Arbeit kommen, von seinem Handy anrufen und fragen: “Wo schickst du mich heute hin?” und dorthin reisen, um bequem zu arbeiten. Absolut nicht! Seine Agenda ist untrennbar von der Tagesordnung unseres Projekts und enthält alle Arten von Aktivitäten. Wir schlagen zu Beginn vor, dass ein Mensch, sagen wir, zwei Besuche an verschiedenen Orten tätigt, und den Rest der Zeit benötigt er, um seine Arbeit im Projekt einzubringen, Handbücher zu bearbeiten, Kurse zu entwickeln, Vorträge, Referenz-Bücher, oder sich mit einer anderen Art der Verbreitung zu befassen.

So ist seine Arbeit ernst und unregelmäßig, da er sich nach unseren externen Verbrauchern richtet.

Frage: Wie ist es möglich zu messen – aus der Sicht des integralen Ansatzes – wieviel muss ein Mensch dafür arbeiten?

Antwort: Baal HaSulam schreibt, dass ein Mensch zwölf bis vierzehn Stunden oder mehr pro Tag damit beschäftigt sein muss. Aber das steht in dem Buch, The Last Generation, geschrieben, wobei wir diese Stufe noch nicht erreicht haben. Es wird auch gesagt, dass es auf diese Weise weitergeht, bis es keinen unglücklichen Menschen mehr gibt. [118103]

Aus Kab TV’s “Über die Zeit” 9/5/13

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.