Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Passiver Teilnehmer ist kein Freund

Frage: Wie kann jeder Freund für die Gruppe zu Moses werden, der vom Pharao fordert, dass dieser das ganze Volk Israel, die ganze Gruppe, aus Ägypten ausziehen lässt?

Antwort: Jeder soll wie Moses sein. Es genügt nicht, an der Gruppe nur passiv teilzunehmen – dadurch bohrst du auch ein Loch ins allgemeine Boot. Du bist verpflichtet, dich mit allen Kräften anzustrengen – anderenfalls bist du kein Freund.

Stelle dir vor, dass wir alle am Felsen hängen, und jeder den anderen festhält, aber du dich dabei nicht vollständig anstrengst. Kann man dich dann als Freund bezeichnen? Du bist verpflichtet, dich ständig hundertprozentig anzustrengen. Natürlich, wirst du es nicht sofort tun können, deine Arbeit abbrechen und später wieder dazu zurückkehren. Aber du musst verstehen, dass der Zustand genau so sein soll.

Natürlich entspricht das Gewünschte nicht immer dem Gegebenen. Dennoch bist du verpflichtet, dich bezüglich des idealen Zustandes zu prüfen. Nur dann wirst du zum wahren Freund.

Unsere Verbindung schafft den Ort für die Offenbarung des Schöpfers – weshalb sie unsere Hauptaufgabe darstellt. Indem wir uns verbinden, schaffen wir die Bedingungen für die Enthüllung des Schöpfers. [119599]

Auszug aus dem Unterricht nach einem Artikel von Rabash, 30/10/13

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.