Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Eine bessere Menschheit braucht fürsorgliche Mütter

In Thrive Global veröffentlicht: “ Eine bessere Menschheit braucht fürsorgliche Mütter „

Die Wehen der Menschheit könnten eine gesunde Welt hervorbringen

Nach der aktuellen Pandemie gibt es keine entscheidendere Kraft für die Geburt einer neuen Gesellschaft, als die Kraft einer Mutter. Die Welt zeigt sich uns als ein integrales, globales System. Dieses System zwingt uns einander so zu behandeln, wie es Mütter im Allgemeinen tun. Und damit schaffen wir ein Umfeld, das von Selbsthingabe und Liebe erfüllt ist

Der Muttertag ist als eine Erinnerung an die wichtige Rolle der Frauen fest im Kalender verankert. Die Frauen brachten Generationen zur Welt und gerade in der Mutterschaft liegt eine besondere Kraft, die die Realität zum Besseren wenden kann.

Der weltweite Ausbruch von COVID-19 hat den Prozess der Geburt einer neuen Realität beschleunigt. – Michael Laitman

Die Welt durchläuft gerade einen kritischen Übergangsprozess.

Auch wenn der Mann daran beteiligt ist, ist es die Mutter, die empfängt, das Kind entbindet, es stillt, nährt und aufzieht, bis es selbst lebensfähig ist. 

Auf die gleiche Weise müssen alle Mütter und alle Frauen weltweit ihre Chance sehen, die Menschheit auf eine höhere Stufe der Existenz und zu harmonischen Beziehungen zwischen uns zu führen.

Der weltweite Ausbruch von COVID-19 hat den Prozess der Geburt einer neuen Realität beschleunigt. Eine Geburt verursacht immer Schmerz und große Anstrengungen, aber das Ergebnis könnte eine neue, robuste und gesunde Welt sein.

Die Menschheit lernt krabbeln

Unsere menschliche Entwicklung durchläuft insgesamt zwei Phasen. Die erste Phase – vom männlichen Prinzip geprägt – war begleitet von Kriegen, finanzieller Instabilität, vielen bedauerlichen globalen Ereignissen und Schlägen, die unter der Obhut der Frauen nicht geschehen wären.

Jetzt treten wir in eine vom weiblichen Prinzip geprägte Phase ein. Die Frauen übernehmen die Rolle der Erziehung der Welt und entwerfen die zukünftige Welt. Um dieses erhabene Ziel zu verwirklichen, müssen Frauen jedoch lernen, sich mit anderen Frauen zu verbinden. Sie müssen lernen, sich über ihr persönliches Ego zu erheben, um die Welt korrigieren zu können. Trotz der großen Schwierigkeiten, haben sie keine Wahl, denn die Arbeit muss getan werden.

Das Wort „Verbindung“ klingt sehr schön, ist aber schwer in die Praxis umzusetzen. Weder Männer noch Frauen werden mit der Neigung zur Verbindung geboren. Doch wir stehen an der Stufe unserer Entwicklung, an der uns nichts anderes übrig bleibt, als uns zu verbinden. Es geht schließlich um das Überleben unserer eigenen Kinder und der Menschheit als Ganzes. Daher ist jeder Schritt in Richtung Verbindung, egal wie klein er auch erscheint, riesengroß. Jeder Schritt bringt eine neue Menschheit hervor, lässt sie stetig wachsen und sich stabilisieren. 

Die Frauen werden diese entscheidende Rolle übernehmen und ein Beispiel geben können, wie man sich gut verbinden kann. Und indem sie den Weg weisen, führen sie die ganze Welt zur Korrektur.

Aber was ist diese Verbindung? Wir alle sind Teil der menschlichen Evolution. Wir alle sind gefordert, die Sorge um die gesamte Gesellschaft zu entwickeln. Wir brauchen den Wunsch uns zu verbinden, wie ein Mensch mit einem Herzen. Wir müssen uns das Wohlergehen aller Menschen wünschen, als wären sie unsere eigenen Kinder. Daraus entsteht eine besondere vereinigende positive Kraft, die die Realität zum Besseren wandelt.

Um sich miteinander verbinden zu können, müssen Mütter ihre natürliche Distanz zueinander überwinden und sich über ihre persönlichen Interessen erheben. Diese gegenseitige Fürsorge wird uns Frieden, Sicherheit und Glück für alle Kinder aller Generationen bringen und sichern.

Durch das Vorbild der Mutter zeigt uns die Natur, dass die Verbindung uns vor Schaden bewahrt. Wenn Mütter den gemeinsamen Wunsch entwickeln, alle Menschen zu verbinden und die Einheit einfordern, werden sie die Welt verändern. Nichts kann einer vereinten weiblichen Kraft standhalten. Alles Gute zum Muttertag!

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*