Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Ein unzertrennliches Paar: der Mensch und der Esel

Wir sind von vornherein an unseren egoistischen Verlangen gebunden und können nur darin die Welt empfinden. Wir richten über alles nur im Hinblick auf das Böse und das Gute, das wir in unserem Verlangen zu genießen, empfinden, das als „Esel“ (Chamor), unser „Material“ (Chomer) genannt wird. Und der Mensch in uns ist auch an den Esel gebunden.

Aber dank der eigenen Bemühungen können wir in uns den Menschen hervorheben, der in unserem Inneren verborgen ist und innerhalb der Selbstsucht versinkt. Dann wird dieser Mensch beginnen, anders zu denken.

Wie kann man aber den Menschen von seinem Material, vom Esel abtrennen? Nur mit Hilfe des Lichtes, das zur Quelle zurückführt, das an den Menschen die Eigenschaft des Gebens, die Barmherzigkeit (Chessed), das Licht Chassadim verleiht. Das Licht füllt diesen Teil, „den Menschen“, Adam aus, und gibt ihm die neuen Eigenschaften, mit deren Hilfe der Mensch vom Esel, vom Material des Verlangens zu genießen, getrennt wird. Diese Loslösung von der Selbstsucht heißt der Ausgang aus Ägypten.

Auszug aus dem Unterricht nach einem Artikel von Rabasch, 03.04.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.