Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Welt braucht einen Polizist

Replik: Der ehemalige General-Sekretär von NATO gab eine Erklärung ab, dass die Welt jetzt einen Polizist braucht, der das aktuelle Chaos aufhalten kann: Grenzen Verstoß, Feuer, Tod und so weiter. Er sagte, dass nur Amerika so ein Polizist sein kann – sonst niemand.

Meine Antwort: Im Prinzip haben die Vereinigten Staaten kein Recht, den Polizist zu spielen! Tatsache ist, dass die Welt wie Chagrinleder zerreißen und den bevorstehenden großen, schrecklichen Krieg nicht entkommen wird, es sei denn, die Menschen beginnen, sich zu vereinen.

Die Europäische Union versucht, alle unter der Schirmherrschaft einer einzigen Bank und einer einzigen Produktion zu vereinen. Amerika versucht, alle durch ihre Kräfte und durch die NATO zu vereinen. Aber das sind falsche Möglichkeiten zu einer Einigung.

Die Vereinigung ist nur durch Ausbildung, Erziehung und Erklärung möglich, Anziehung in Gesprächsrunden, die nur mit altruistischen Prinzipien ausgeführt werden! „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ – dies ist natürlich eine weit entfernte Aufgabe, aber in diesem Bildungsprozess wird zumindest erklärt, dass alle gleich sind, niemand über dem anderen steht und alle vereinigt werden müssen.

Dies ist weder in der NATO, noch in Amerika noch in Europa der Fall. Alle diese Verbände gleichen einem Polizisten: Einer für die Wirtschaft, einer für die Politik, und der dritte für die Macht. Ich glaube nicht, dass hier etwas Positives geschehen kann. Die Menschheit braucht nichts anderes als eine richtige Ausbildung. Dies ist die einzige Quelle für unsere erfolgreiche Zukunft.

Daher müssen wir an die Spitze von allem das Prinzip „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ setzen und uns systematisch gemäß der entsprechenden Methodik bewegen. Aber weder Amerika noch Europa können der Welt helfen. Sie selbst brauchen Hilfe. 

Von der TV-Sendung „Nachrichten mit Michael Laitman“ 21.09.2016

 [#194894]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares