Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Natur der Männer

Frage: Auf den Seminaren war das Bedürfnis nach dem Verlangen der Frauen – ohne das die Männer das Ziel nicht erreichen werden – nicht zu spüren. Warum ist dem so?

Meine Antwort: Damit ein Mann ein Bedürfnis nach irgendetwas verspürt, muss er erkennen, dass er ohne dieses Bedürfnis oder Verlangen sein Ziel nicht erreichen wird. Das heißt, dass sie bis jetzt diesen Zustand noch nicht erreicht haben.

Angenommen, ich versuche, etwas zu tun, und erkenne, dass es nicht funktioniert. Was fehlt mir? Aha, ich brauche ein anderes Werkzeug. Ich beginne, damit zu arbeiten und sehe, dass mir irgendein weiteres Mittel abgeht. Was heißt, nur in dem Maß, in dem ich bemerke, dass ich das Ziel nicht erreiche, suche ich nach Wegen, es zu erreichen.

Dann erkenne ich das Fehlen deutlicher, starker Unterstützung. Diese muss es auf jeden Fall geben! Genau das ist in den kabbalistischen Quellen beschrieben, und wir sehen es in einem echten Leben genauso.

Männer haben ihren eigenen ziemlich unbegründeten Stolz. Sie vergessen ihre Abhängigkeit von Frauen entsprechend ihrer Natur. Das ist die Natur eines Mannes.

Aber wenn sie sich vorwärts bewegen, beginnen sie zu erkennen, wie schwach sie sind. Und sie fühlen ein starkes Bedürfnis nach weiblicher Unterstützung.

Das ist keine Schwäche, es ist schlicht unsere Natur; wenn wir uns nur in der richtigen Kombination aufeinander stützen, erreichen wir zusammen das gemeinsame Ziel.

Im Übrigen bin ich überzeugt, dass die Männer dieses Empfinden haben – ich sehe es in ihnen. Sie fühlen es wirklich.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares