Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der Kollaps der Wirtschaftspyramide

Wenn die Gesellschaft harmonischer und freundlicher wird, setzen wir eine Menge Ressourcen frei. Wenn die Leute anfangen, alles angemessen zu behandeln und Ordnung zu halten, brauchen wir nicht länger eine Armee von Wächtern, Reinigungspersonal oder Mechanikern zur Reperatur. Eine beträchtliche Anzahl nicht benötigter Jobs verschwinden.

Derzeit wickelt die Menschheit die Produktion unnötiger Dinge ab. Nur die wirklich erforderlichen Dinge wie Essen, Kleidung, alles, was eine Person in unserer Welt benötigt, wird bleiben, aber innerhalb vernünftiger Grenzen. Die Wirtschaft des vernünftigen Konsums bewegt sich sowieso in diese Richtung. Also wird es eine riesige Armee arbeitsloser Leute geben. In jedem Fall werden wir die Bevölkerung irgendwie stabilisieren und zu Harmonie und Einheit bringen müssen. Wir haben keine Wahl und es gibt keine andere Methode.

Derzeit ist die gesamte Weltwirtschaft auf die „Pyramide“ gebaut, auf ein Netzwerk von Konsum, und wenn die Leute aufhören, zu kaufen, dass bricht alles zusammen. Das ist die Pyramide.

Heute stehen wir nicht vor einer Krise, sondern stehen vielmehr vor einem Kollaps, weil die Pyramide doch fallen wird. Und was dann?

Auszug aus dem Gespräch über die integrale Erziehung, 20.05.2012

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares