Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

„Denkt daran, dass ihr ein Sklave im Land Ägypten wart.“

Frage: Ihr Lehrer Rabash schreibt in seinem Artikel zu einer Tora-Passage: „Erinnere dich daran, dass du ein Sklave im Land Ägypten warst.“ Warum sollte man sich daran erinnern?

Antwort: Erinnern bedeutet, dass man diesen Zustand, in dem man ein Sklave des Egoismus war, ständig in sich wachrufen sollte. Jetzt ist man nicht im Egoismus, aber man weckt ihn auf, um sich zu vertiefen, mehr mit ihm zu arbeiten und sich über ihn zu erheben.

Angenommen, man ist aus Ägypten herausgekommen, man ist im Glauben über dem Verstand. Was kommt als Nächstes? Man muss die ägyptischen Zustände ständig aufrütteln, sich immer höher und höher über sie erheben, bis man vollständig korrigiert ist.

Frage: Aber es wurde gesagt, dass man im Gegenteil- die Größe der gebenden Eigenschaft des Schöpfers, dieser höheren Naturkraft- kultivieren und sich nicht daran erinnern soll, wie schlecht es im Egoismus war. Oder ist es notwendig, beides zu tun?

Antwort: Nein, man erinnert sich nicht an diese Eigenschaften, sondern man weckt sie, denn sie sind ja noch in einem. Sie sind schon über dem Übergang vom Egoismus zum Altruismus. Dann, wenn man im Altruismus ist, erweckt man sie für die weitere Arbeit.

Frage: Als wir aus Ägypten herauskamen, haben wir noch nicht die endgültige Korrektur erreicht, ist es erst der Anfang?

Antwort: Es liegen noch 125 Stufen vor uns!

[297293]

Aus der Fernsehsendung „Geistige Zustände“


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

2 Kommentare

  1. Geschichte reverse?

    Bertha v. Suttner und Alfred Nobel wurden leider kein Paar.
    Beide haben sie die bisherigen Entwicklungen beeinflusst.
    Das Ergebnis ihrer beider Arbeit liegt in den Händen der gegenwärtigen Gesellschaft❣️ Was und wie wurde dann vom Schöpfer diese Entwicklung beeinflusst? Warum ist das so schmerzhaft?

  2. Danke liebe Claudia für die Fragen, auf die der Mensch nicht sofort Verständnis bekommt, auch wenn man Kabbala studiert. Du findest in unserem Blog zu dem Thema „Leiden“ sehr viele erklärende Artikel. Um besser es zu verstehen, ist es notwendig das Ziel der Schöpfung zu begreifen. Du hast den globalen Kabbala Kurs belegt und unsere Dozenten haben in den Lektionen einige male darauf Antworten gegeben. Es lohnt sich die Lektionen noch mal anzuschauen, denn oft erst bei zweitem, dritten mal, beginnt der Mensch zu hören und zu verstehen.
    Wir wünschen Dir viel Erfolg auf dem spirituellen Weg und in der Arbeit in Deinem 10er.

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*