Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Checkpoints in allen 125 Stufen

Baal HaSulam, “Einführung in die Zehn Sefirot”, Punkt 133: Es ist eher wie ein König, der wünscht, dass seine treuesten Anhänger im ganzen Land in seinem Palast arbeiten sollen. Was tat er? Er ordnete an, dass jeder, der es wünschte, ob jung oder alt, in seinen Palast kommen sollte, um dort zu arbeiten.

Er ließ jedoch viele seiner Diener das Palasttor und   alle Straßen bewachen, die zum Palast führten und befahl ihnen, all diejenigen, die sich dem Palast näherten, geschickt vom Weg dahin abzuhalten…

Nur die Helden unter ihnen, die mit besonderer Geduld ausharrten, konnten die Wachen schlagen und das Tor öffnen. Und sie wurden bei ihrem Eintreffen durch den Anblick des Königs sofort belohnt, und dieser wies jedem von ihnen seinen richtigen Platz zu.

Jeder Wächter ist damit beauftragt, einen Menschen zu bewachen. Dieser darf dem Palast des Königs nicht nahekommen oder die Stelle überqueren, wo der Wächter steht, es sei, dieser Mensch entwickelt seinen inneren Wächter.

Der Schöpfer hat viele Polizisten, und sie befinden sich auf jeder der 125 Stufen und halten den Menschen davon ab, näherzukommen. Sie zeigen einem, dass man im Moment noch keine Erlaubnis hast, weiterzugehen. Das tun sie, wenn sie sehen, dass man noch nicht  für die nächste Stufe bereit ist. Dies passiert jedes Mal.

Der Wächter stellt sicher, dass niemand weiterkommt (obwohl dies unmöglich ist, denn es gibt strenge Gesetze in der spirituellen Welt). Der Wächter enthüllt dem Menschen seine Unzulänglichkeiten – es ist ein Ort der Selbstanalyse. Sie beschwören sie herauf und lassen ihm in seinem jetzigen Zustand keine Ruhe, wobei sie ihm alle Art von  Störungen bringen.

Sie beschützen den Menschen; das Licht und der Schöpfer brauchen keinen Schutz, weil es für diejenigen, die es nicht wert sind, diese wahrzunehmen, unmöglich ist, ihnen Schaden zuzufügen. Das geschieht alles nach dem Gesetz von der Gleichheit der Form: wenn ich mich nicht für eine höhere Stufe eigne, nehme ich sie nicht wahr.

Was heißt das, dass ich nicht vorwärtskommen kann? Kann ich sehen, dass der Weg vor mir blockiert ist? Wenn ich mich auf dem vorausgegangenen Level nicht korrigiert habe, kann ich den Berg keinen Meter weiter hochklettern, aber die Wächter helfen mir und führen mich an den problematischen Punkt. Ihre Aufgabe ist es, mich zu schützen, mich schneller voranzubringen und mir dabei zu helfen, die notwendigen Einsichten bekommen. Alles ist zum Wohlwollen des Menschen und für seine Korrektur angelegt.

Auszug aus dem Unterricht nachdem “Vorwort zum TES”, 01.02.2013

 

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.