Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Blitz Antworten des Kabbalisten

Frage: Wird es mir möglicherweise langweilig und könnte ich das Interesse am Leben verlieren, nachdem ich das Drehbuch des Regisseurs meines Lebens – des Schöpfers – gelesen habe?

Antwort: Mach dir keine Sorgen. Du hast keine Ahnung, was sich dir offenbaren wird – riesige Größen, Leeren, Szenen, Möglichkeiten! Das ist überhaupt nicht mehr unsere Welt. Versuche also, so schnell wie möglich von hier zu verschwinden. Es gibt keine schlimmere Welt als diese.

Frage: Was bedeutet es, dass ich den Freund fühle, dass ich ihn verstehe oder ich seine Wünsche wahrnehme? Wie kann ich den Schöpfer wie einen Freund fühlen? Gibt es hier noch andere Definitionen?

Antwort: Ihr werdet, sowohl eure Freunde als auch den Schöpfer viel näher, besser und qualitativer als jetzt empfinden.

Frage: Im letzten Unterricht sagten Sie, dass man, um die Freiheit erreichen zu können, den mittleren Teil der Tiferet erlangen muss. Jetzt sagen Sie, dass der Schöpfer weder die linke noch die rechte Linie ist. Wie verbindet man den mittleren Teil der Tiferet mit der Tatsache, dass der Schöpfer die mittlere Linie ist?

Antwort: Das könnt ihr nicht. Ihr werdet euch sogar erstmal in Einzelheiten verlieren. Am besten lasst ihr das sein.

Frage: Gibt es eine Chance, alleine, ohne einem Zehner, zur spirituellen Vollendung zu kommen?

Antwort: Es gibt keine Möglichkeit, zur spirituellen Erkenntnis zu gelangen, wenn man alleine studiert. Es gibt absolut keine Möglichkeit! Dies sieht man an der Art und Weise, wie wir uns in der heutigen Welt entwickeln.

Frage: Gibt es eine Chance, den Schöpfer im virtuellen Zehner zu begegnen?

Antwort: Natürlich.

Frage: Repräsentiert ein Zehner die zehn Sefirot?

Antwort: Ja, das ist so. Der richtige Zehner in seinem kompletten Zustand repräsentiert die zehn Sefirot.

Frage: Kann man sagen, dass der Schöpfer uns alles geben will und wir nur das nehmen können, was wir selbst zu geben bereit sind?

Antwort: Natürlich.

Frage: Wenn es keine Freunde gibt, geschweige denn zehn von ihnen und es dann, wie Sie sagten, unmöglich wäre vorwärts zu kommen, muss man dann nach ihnen suchen?

Antwort: Es muss mindestens zwei Freunde geben.

Frage: Warum entstehen in unserer Welt Zweifel an der Wahl und haben wir immer Zweifel?

Antwort: Zweifel sind notwendig, um uns richtig zu entwickeln.

Frage: Wo in der Verbindung sammeln sich die Anstrengungen an?

Antwort: Sie häufen sich um das Herz herum an und bilden dabei ein gemeinsames Herz, einen Herzbeutel.

Frage: Welches Licht meinen Sie, wenn Sie über das Licht das man erhalten muss, sprechen?

Antwort: Ich meine die Eigenschaft des Gebens, welches als Licht oder Schöpfer bezeichnet wird. Es ist die höhere, positive Kraft.

Frage: Findet die Offenbarung des Schöpfers und die Überquerung des Machsoms im ganzen Zehner statt, oder ist das nur für einige Freunde möglich?

Antwort: Das ist auch nur für einen Teil des Zehners denkbar. Es muss nicht für alle zusammen geschehen. Für jeden ist der Zehner etwas anderes. Die Erkenntnis geschieht individuell, aber in Verbindung mit den anderen.

Frage: Unser Weg zum Ziel verläuft gemäß der Sinuskurve: Plus, Minus, Abstieg, Aufstieg. Ist mein Aufstieg auf die nächste, höhere spirituelle Stufe immer mit einigen, bildlich gesprochen, spirituellen Geburtswehen verbunden? Was ist, wenn sich der Mensch in völliger Dunkelheit und Leere befindet? Kann er auch von einem Gefühl der Freude und des Glücks begleitet werden?

Antwort: Ihr habt alles richtig gesagt, ich habe nichts hinzuzufügen. Gut gemacht!

Aus dem Unterricht, 12.01.2020

[260397]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.