Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beende Deine Tagträume!

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich darüber erhielt, wie man Träume wahr werden lässt und was die spirituelle Bedeutung von Zähnen und Haaren ist:

Frage: Woher kommt es, dass wenn man sich etwas wirklich wünscht – so sehr, dass man den ganzen Tag davon vor sich hinträumt – es nicht dazu verpflichtet ist, sich zu erfüllen? Bedeutet dies, dass es besser ist, von etwas nicht zu träumen und zu schwärmen, wenn man es wirklich möchte?

Meine Antwort: Wenn Ihre Träume mit dem Plan des Schöpfers übereinstimmen, dann werden sie sich mit Sicherheit erfüllen. Deshalb empfiehlt die Kabbala, statt der Träumerei anzufangen, sich ihm anzugleichen.

Frage: In einer Ihrer Lektionen versprachen Sie, zu erklären, warum wir ohne Zähne und Haare geboren werden und auch, warum wir sehr wenig Zähne und Haare haben, wenn wir alt sind.

Meine Antwort: Das ist so, weil Zähne ein Zeichen des Wachstums und der Fähigkeit der Nahrungsverarbeitung sind, ähnlich wie bei Mühlsteinen, die Korn verarbeiten, um Mehl zu mahlen. Zähne symbolisieren die Fähigkeit eines Menschen zu erkennen, welche Verlangen und Lichter für das spirituelle Wachstum verwendet werden können.

Das hebräische Wort für Haar ist Searot und stammt vom Wort Soer ab – jemand mit einem brennenden Verlangen. Haare sind ein Zeichen von zusätzlichen Verlangen, die im Alter verschwinden und somit bekommt eine Person in unserer Welt eine Glatze, wenn sie alt wird. Das ist schön beschrieben von einem großen Kabbalisten namens RaMChaL im Buch Adir BaMaarom.

Verwandtes Material:
Blog-post: Sind Träume das Leben der Seele?
Artikel: Körper und Seele

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.