Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Alles blau

Stellen Sie sich vor, Sie stehen an einem sonnigen Januarmorgen vor Ihrem Haus. Der tiefblaue Himmel ist atemberaubend in seiner Klarheit und Sie könnten ihn stundenlang anstarren. Nun stellen Sie sich vor, Sie schauen geradeaus auf die Häuser und Bäume vor Ihnen. Sie erwarten braune Stämme und Äste zu finden, dunkelbraune Erde oder die Farbenvielfalt an den Wänden der Häuser in Ihrer Nachbarschaft, aber nichts davon ist da. Ihre Farbe hat sich in ein tiefes Winterblau verwandelt, genau wie der Himmel. Tatsächlich sind sie sich so ähnlich, dass Sie sie kaum von der Skyline unterscheiden können.

Nun schauen Sie nach unten und stellen sich den Boden vor. Eigentlich sollte er pechschwarz sein, wegen der asphaltierten Straße oder braun um die kahlen Bäume mit Flecken matschigen Schnees vom Schneesturm der letzten Woche. Aber das ist er nicht; er ist blau, tief, tiefblau, genau wie der Himmel über Ihnen und die Häuser überall, wohin Sie schauen. Die ganze Welt hat nur eine einzige Farbe: das tiefe, klare Blau des Winterhimmels.

Am nächsten Morgen kommen Sie aus dem Haus, atmen die frische Winterluft ein und starren wieder auf den blauen Himmel über Ihnen, die blauen Bäume und Gebäude vor und hinter Ihnen und den blauen Boden unter Ihren Füßen. Am dritten Tag ändert sich nichts, und ebenso am vierten, am fünften und so weiter für Wochen, Monate, Jahre, ein Leben lang. Die Welt ist ganz blau geworden.

Das ist es, was mit der amerikanischen Gesellschaft geschehen ist: Sie ist ganz blau geworden. Sogar die Schwarzen sind jetzt blau. Wenn Sie es wagen, eine andere Farbe zu unterstützen, werden Sie verdrängt, verbannt.

Genau wie unsere Welt kann auch die Gesellschaft nicht nur aus einer Farbe bestehen; sie ist nicht real, ungesund und wird Amerikas Untergang mit sich bringen, einfach weil es unnatürlich ist. Wenn der öffentliche Diskurs nur eine Stimme zulässt, zerbricht er die Grundlagen des Landes.

Wenn man die sozialen Medien und alle Mainstream-Zeitungen nimmt, unterstützen sie alle nur eine Erzählung. Das ist nicht gut für die Gesellschaft. Genauso wie das Vorwärtsgehen bedeutet, sich leicht nach links, leicht nach rechts zu neigen, aber immer vorwärts, indem man beide Beine benutzt, muss sich die Gesellschaft mal so und mal so neigen, aber immer vorwärts – hin zu einer stärkeren Einheit über Links und Rechts. Die Gesellschaft kann nicht nur auf einem Bein humpeln; sie wird fallen. Die Aufgabe der Medien ist es, beide Seiten so gleichmäßig wie möglich zu reflektieren, so dass die Menschen sich in diese oder jene Richtung neigen können, aber auf eine gesunde Art und Weise.

Wenn man die gegenteilige Meinung zum Schweigen bringt, schwächt man sich selbst und zwingt die andere Seite, sich selbst zu verstärken. Daraus wird nichts Gutes entstehen. Die Republikaner werden ihr eigenes System aufbauen, sich entwickeln und stärker werden, während die Demokraten sich in ihrer eigenen Selbstgefälligkeit sonnen. Sie bauen für sich das auf, was die Bolschewiken vor hundert Jahren in Russland für sich aufgebaut haben. In der Tat, es ist eine blaue, blaue Welt.


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.