Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Überwinde dich selbst, indem du die Wichtigkeit des Ziels erhöhst

Michael LaitmanDrei Fragen, die ich erhielt, über das Teilen der eigenen persönlichen Errungenschaften, dem Aufrechterhalten der Verbindung mit dem Schöpfer auf jeder neuen Stufe und dem Überwinden von Widerwillen gegen die Kabbala:

Frage: Warum ist es schädlich, das persönlich Erlangte mit anderen zu teilen? Und wenn dem so ist, was versteht man in diesem Fall unter „Erlangungen“? Betrifft das Verbot nur das Mitteilen der eigenen „Kommunikation“ mit dem Schöpfer oder gibt es auch andere verbotene Themen? Ist es für die Leute schädlich, das Erleben ihrer verschiedenen Zustände mitzuteilen, z.B. wie sie aus Abstiegen herauskamen oder über ihre Beziehung zum Umfeld? Ich spüre, dass mir die Erfahrungen anderer Leute wirklich helfen, und mich befähigen, neue Perspektiven über die innere Arbeit mit Kabbala zu entdecken.

Meine Antwort: Sie können Ihr persönliches Verhältnis zum Schöpfer nicht nach außen tragen. Der Schöpfer ist neidisch! Dies kann verglichen werden mit einer Situation, in der Sie jemanden lieben, oder mit Ihren intimen Beziehungen oder Ihrem Kontostand usw. Es gibt Dinge, die Sie nicht mit anderen teilen möchten.

In der Kabbala gibt es mehrere Motive für das Verbot:

  • Man spricht mit niemandem über Dinge, die höchsten Stellenwert für einen haben;
  • Jede Person kann deinem spirituellen Weg mit ihren Gedanken und Wünschen Schaden zufügen; auch unabsichtlich.
  • Korrekturen geschehen durch die Absicht, nicht durch Worte.

Frage: Was hilft mir, mit dem Schöpfer auf jeder neuen Stufe verbunden zu bleiben, und eine korrekte Analyse meiner Gedanken und Verlangen durchzuführen, unter der Berücksichtigung, dass auf jeder neuen Stufe alles von Null beginnt?

Meine Antwort: Das einzige, was helfen kann, sind Rahmenbedingungen, die man sich vorzeitig setzt:

  • Planmäßige Studien für 1 – 3 Stunden pro Tag;
  • Verbreitung für 1+ Stunden pro Tag; und
  • Teilnahme an einer Freundesversammlung einmal pro Woche, zusammen mit anderen Leuten, die physisch in deiner Nähe sind.

Frage: Während der letzten ein oder zwei Wochen fühle ich mich von den Morgenlektionen angeekelt. Ich fühle aber auch einen inneren Drang, beharrlich weiter zu studieren und zu den Morgenlektionen zu kommen. Dasselbe geschieht im Verhältnis zu den Freunden in der Gruppe. Wie soll ich mit dieser Situation umgehen?

Meine Antwort: Sie sollten sich überwinden, aber ohne sich kaputtzumachen oder zu zwingen – allein durch die Erhöhung der Wichtigkeit des Ziels, „die Erlangung des Schöpfers“. Sie sollten alle Störungen als einen Berg sehen, den sie bezwingen müssen, um das Ziel – den Schöpfer – zu erreichen.

Verwandtes Material:
Blog-post: Was wird uns auf dem Weg helfen?
Blog-post: Das umgebende Licht wirkt nur auf uns, wenn wir es erwecken
Blog-post: In allen Lebenssituationen sollte Ihr Verhalten nur durch…


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Das spirituelle Ziel ist für alle das Gleiche

Michael LaitmanFragen, die ich über das Erlangen der Wurzel der eigenen Seele erhielt:

Frage: Wenn ich meine alltäglichen Probleme nicht gelöst habe, kann ich dann die Probleme meiner Seele lösen?

Meine Antwort: Ja. Tatsächlich ist dies der einzige Weg, mit dem du herausfinden kannst, was deine wahren alltäglichen Probleme sind.

Frage: Wie kann ich sagen, was mein spirituelles Ziel ist?

Meine Antwort: Es ist für jeden das Gleiche – die Wurzel der eigenen Seele erreichen, den Punkt, von dem aus die Seele in unsere Welt herabgestiegen ist.

Frage: Warum ist das Studium der Kabbala nur in einer Gruppe effektiv? Kann ich bedingungsloses Geben nicht auch mit Leuten praktizieren, die gar nicht wissen, dass es Kabbala gibt?

Meine Antwort: Das ist deshalb so, weil Dir die Gruppe das Ziel und die Kraft es zu erreichen gibt.

Frage: In einer der Morgenlektionen haben Sie darüber gesprochen, die Seelen als ein einziges Ganzes zu betrachten. Das hat mich an ein Interview mit einem Forscher erinnert, das ich gesehen habe, der sein ganzes Leben damit verbracht hat, Ameisen zu studieren, und herausfand, dass sie ein unteilbares Ganzes sind, das arbeitet, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Ist diese Untersuchung vergleichbar mit einem Kabbalisten, der das Ziel aller Seelen von Adam HaRishon und ihre Verbindung untereinander enthüllt.

Meine Antwort: Ja. Die Kabbala enthüllt das Wesen und den Weg aller Seelen, ihr gemeinsames Schicksal, und ihren endgültigen Zustand. Die Enthüllung vollzieht sich im Inneren der Person, die dies erlangt, in dem Ausmaß, in dem diese dem einzigartigen, ewigen und perfekten Zustand gleicht – der „Verschmelzung aller Seelen zu einer Einheit, miteinander und mit dem Schöpfer.“

Verwandtes Material:
Blog-post: Korrektur liegt in der Einheit
Blog-post: Durch die Entwicklung der Verlangen entwickelt die Kabbala auch den Verstand


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Israel = alle Menschen, die zum Schöpfer streben

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: In diesem Blogbeitrag sagen Sie, Israel sei „eine Nation, die das Leben anbetet, während sie von den Tod anbetenden Feinden umgeben ist“. Tatsächlich wird die Gewalt mit solch einer Arroganz, Intensität und groben Verallgemeinerung fortgesetzt. Die Art, mit der Sie von Israels Nachbarn sprechen, ist beschämend. Sie leiden ebenfalls, oder wussten Sie das nicht? Wie Shlomo HaMelech (König Salomo) sagt: „Liebliche Worte vertreiben den Zorn.“ Wird Frieden wirklich von einer Zunge wie der Ihren kommen, Laitman? Dr. Arthur Cohen

Meine Antwort: Lieber Dr. Cohen! Es bringt nichts, weiter darauf zu warten, dass Menschen Sie lieben! Hat Ihnen die Geschichte nicht gezeigt, dass Menschen Sie nur hassen können? Wenn Sie sich wirklich nach Frieden und Liebe sehnen, dann verbreiten Sie die Methode für die Korrektur des Menschen – Kabbala.

Als ich sagte „jene, die den Tod anbeten“, habe ich die Terroristen gemeint, die ungeachtet ihrer Nationalität den Tod rühmen. Ich habe viele arabische Studenten, und anders als Sie, verstehen sie mich genau. Indessen sorgen Sie sich, dass Menschen damit aufhören werden, Sie zu lieben.

Israel ist weder eine Nation noch die Juden. Sondern es sind alle die Menschen, die zum Schöpfer streben (Isra-El bedeutet „direkt zum Schöpfer“). Ich empfehle Ihnen, die Hauptartikel von Baal HaSulam zu lesen – dann werden Sie verstehen, woher die Feindschaft kommt, warum Menschen Sie hassen und wie man die Feindschaft abbaut.

Verwandtes Material:
Blog-post: Wie wird man seinen Antisemistismus los?
Blog-post: Kann ein Nichtjude Kabbala studieren?
Blog-post: So lesen Sie die Thora richtig!


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Es gibt keine Lebewesen auf anderen Planeten

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich darüber erhielt, ob es Leben auf anderen Planeten gibt:

Frage: In diesem Blogbeitrag zu der Frage: „Wie erklären sie dann die Tatsache, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Begegnungen mit Außerirdischen bezeugen?“, schrieben Sie als Antwort: „Es ist ihre Vorstellungskraft! Sie nahmen etwas wahr, von dem sie sich wirklich wünschten, dass es zuträfe, als ob es tatsächlich geschehen wäre.“

Kann man das auf alles in dieser Welt anwenden und sagen, dass alles die Illusion der Entwicklung ist, die den Nullpunkt umgibt?

Meine Antwort: Nein. Auch wenn das, was in unseren fünf Sinnen „registriert“ wird, bezüglich der Höheren Welt eine Illusion ist, so ist es jetzt dennoch Realität für uns. Darum steht geschrieben: „Der Richter sieht nicht mehr, als seine Augen sehen.“ Bis zu dem Tag, an dem wir Aliens so eindeutig entdecken, dass wir keinerlei Zweifel mehr über ihre Existenz haben, bleibt das ganze Gerede über Aliens Science Fiction.

Frage: Was ist der Zweck der Existenz anderer Lebewesen auf anderen Planeten?

Meine Antwort: Sie existieren nicht.

Verwandtes Material:
Blog-post: Außerirdische sind nur eine Täuschung der Fantasie
Blog-post: Die Risse im Fundament einer Vermutung und die sichere Basis der Errungenschaft



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Warum tritt Ehud Olmert zurück?

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Kürzlich wurde in einem Zeitungsbericht gesagt: „Ehud Olmert hat angekündigt, dass er infolge zahlreicher Skandale, Untersuchungen und Versäumnissen in seiner Amtszeit zurücktreten will“. Ich möchte gerne wissen, was Sie als Kabbalist dazu sagen.

Meine Antwort: Die Führer der Gesellschaft entsprechen der Gesellschaft. Die Führer können nicht besser als die Gesellschaft sein, die sie hervorgebracht hat. Zudem ist ihr Egoismus sogar noch größer als der der normalen Bürger – andernfalls wären sie nicht in der Lage, ihre hohen Positionen zu erlangen!

Die Korrektur der Gesellschaft muss von innen nach außen stattfinden – sie muss mit den Massen und nicht mit den Führern beginnen. Die Führer werden niemals irgendwas anderes als ihren eigenen Egoismus verstehen – das Verlangen zu herrschen – und sie werden immer die Menschen und die Nation gebrauchen, um dieses Verlangen zu befriedigen. Die Geschichte zeigt uns, dass dieses Gesetz in 100% aller Fälle wirkt.

Verwandtes Material:
Blog-post: Noch eine gegenstandslose Konferenz der Weltführer
Blog-post: Warum hasst ein jeder Israel?



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wozu leiden die Frauen?

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich über den Wunsch einer Frau nach einem treuen Begleiter und zum Singen von Frauen erhielt:

Frage: Ist das Verlangen einer Frau, dass ihr Mann einzig ihr gegenüber loyal, treu und hingebungsvoll ist, Teil des Willens zu empfangen (das Ego) oder ist es in ihrer Natur eingebettet? Wenn es in ihrer Natur eingebettet ist, warum tat der Schöpfer das? Wozu leiden die Frauen?

Meine Antwort: Das Leiden der Frauen ist ein Teil des egoistischen Leidens, das uns zur Überzeugung bringt, dass Egoismus schlecht ist, die Bestätigung, dass es notwendig ist, sich vom Egoismus loszureißen, das Verlangen, die Eigenschaft des Schenkens zu erlangen und anschließend der Empfang dieser Eigenschaft von oben. Um einen loyalen, hingebungsvollen Begleiter zu haben, müssen Sie Ihr irdisches, animalisches, egoistisches Verlangen von Ihrem Bestreben nach der Eigenschaft des Schenkens trennen. Spiritueller Aufstieg beginnt mit dem Verlangen eines Menschen danach, dass sein spirituelles Aufwärtsstreben stärker sei, als sein natürliches Bestreben nach unten.

Frage: Warum wird Frauen nicht erlaubt, laut zu singen? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Kabbala und einer Frau, die laut singt?

Meine Antwort: Es ist Frauen erlaubt zu singen, vorausgesetzt, dass Männer sie nicht hören werden, weil das die Männer „verführt“ – sie von ihrer spirituellen Arbeit ablenkt! Eine Frau hat ein unterbewusstes Verlangen, die Aufmerksamkeit eines Mannes auf sich zuziehen. Frauen, die ihre natürlichen Eigenschaften richtig verwenden wollen, sollten sich zurückhalten, um zu vermeiden, eine Störung im spirituellen Wachstum anderer zu werden.

Wir sind alle Teile einer einzelner Seele von Adam, und wir müssen einander helfen, unsere Natur zu überwinden. Wir sollten sie nicht unterdrücken, aber sie richtig verwenden und das Spirituelle vom Körperlichen trennen.

Verwandtes Material:
Blog-post: Warum sind Frauen depressiver?



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Warum hasst ein jeder Israel?

Michael LaitmanNachrichtenmeldung (übersetzt von mignews.com): „Kürzlich wurde ein Bericht von Dr. Richard Cravatts von der Boston University publiziert, der die Ergebnisse einer Umfrage nach den am meisten gehassten Länder der Welt analysierte. Die Umfrage, die an Universitätscampus rund um den Erdball durchgeführt wurde, offenbarte, dass Israel das meist gehasste Land der Welt ist. Keiner war davon überrascht, aber Dr. Cravatts entschied sich dafür, einen näheren Blick auf die Ursachen hinter diesem Phänomen zu werfen.

Er gelangte zu folgenden Schlüssen: 60 Jahre nach der Errichtung des jüdischen Staates wird sein Existenzrecht auch weiterhin in Frage gestellt. Die Juden werden angeklagt, das Land der Palästinenser gestohlen zu haben und es brutal und ungesetzlich besetzt zu halten. Israel wird als die größte Bedrohung des Weltfriedens betrachtet.“

Warum sieht die Welt Israel so? Warum haben die Palästinenser das Recht auf eine persönliche Identität, aber Israel nicht?

Meine Antwort: Das geschieht, weil solange Israel in seiner gegenwärtigen unspirituellen Form weiterexistiert, es wirklich Schaden für jedermann verursacht und die Welt fühlt unterbewusst genau das. Baal HaSulam schreibt unter Punkt 71 im Vorwort zum Buch Sohar, dass, wenn Israel seine Berufung in unseren Zeiten nicht erfüllt, es bei den Nationen der Welt das Gefühl verursacht, es sei unnötig und schädlich für die Welt. Israel muss der Welt die Methode der Korrektur geben, oder die Welt wird ins Stadium der Weltuntergangskrise eintreten.

Wir erhielten die Gelegenheit, den Staat Israel zu gründen, um die Nation gemäß dem Biblischen Gesetz „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ zu versammeln und auf diese Weise der Welt ein Beispiel einer neuen Gesellschaft zu geben. Jedoch zeigen wir der Welt stattdessen das Gegenteil von dem, was sie unterbewusst von uns erwartet.

Wenn wir uns nicht bald ändern, werden wir als „Staat“ und als „Nation“ aufhören zu existieren. Ich verwende Anführungszeichen, weil auch heute keines der beiden wirklich existiert. Jedoch gibt es eine Gelegenheit, sie zu schaffen, vorausgesetzt, wir lassen uns von der Weisheit der Kabbala zeigen, wie man das tut – weil genau dies das Verhalten unserer Nation war, bevor sie zerstört wurde.

Verwandtes Material:
Blog-post: Der Bau des Dritten Tempels
Blog-post: Eine Gesellschaft des Lebens – umgeben von einer Gesellschaft des Todes
Blog-post: Was ist die spirituelle Wurzel des Holocaust?
Artikel von Baal HaSulam: „Vorwort zum Buch Sohar“, Punkt 71


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kabbala in Valle de Bravo, Mexiko

In der letzten Woche hielten unsere Freunde in Mexiko eine Verbreitungs-Veranstaltung an einem sehr populären Urlaubsort ab – der Stadt Valle de Bravo, 150km von Mexiko entfernt. Sie verteilten dort die Zeitung La Voz de la Cabalá (Die Stimme der Kabbala). Innerhalb von zwei Stunden verteilten sie ungefähr 1.000 Zeitungen. Seit etlichen Jahren sind unsere Gruppen in Lateinamerika jetzt schon ein Vorbild in Studium, Einheit und Verbreitung!

Valle de Bravo Valle de Bravo Valle de Bravo

Verwandtes Material:
Blog-post: Verbreitung in Mexiko
Kabbala Live Unterricht in Spanisch


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Von unserer Welt – zur virtuellen Welt – zur Höheren Welt

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Kürzlich haben Sie darüber gesprochen, von der regulären Verbreitung durch Zeitungen, wie in Sochi und anderen Orten, zur Verbreitung durch das Internet überzugehen. Bedeutet das, dass wir aufhören sollen, Zeitungen und Magazine herauszugeben, TV-Sendungen zu produzieren, usw.?

Meine Antwort: Wir werden keine hastigen Veränderungen vornehmen. Wir werden alle unsere gegenwärtigen Mittel der Verbreitung fortsetzen, einschließlich der Herausgabe von Büchern und Zeitungen, der Produktion von Filmen usw. Jedoch wird sich schrittweise die Priorität auf die Verbreitung durch das Internet verlagern. Die Gründe sind folgende:

Notwendig für die Existenz. Die Natur auf ihrer unbelebten, pflanzlichen und tierischen Stufe ist darauf programmiert, nur das zu konsumieren, was für die Existenz notwendig ist. Die restliche Zeit ruht sie aus.

Exzess- oder Luxusbedürfnisse. Anders als die Tiere, strebt der Mensch danach, sich über die natürlichen (tierischen) Bedürfnisse des Körpers, wie Essen, Wohnen, Sex und Familie, hinaus zu erfüllen. Er beginnt, zusätzliche Verlangen für Übermaß und Luxusdinge zu fühlen, indem er diese von der Gesellschaft übernimmt. Folglich beginnt er, Dinge wie Reichtum, Anerkennung, Berühmtheit und Wissen zu verlangen.

Aus diesem Grund ist der Mensch auch gezwungen, mehr zu arbeiten als wirklich notwendig, um diese übermäßigen Begehren zu erfüllen. Dennoch sind diese Verlangen eigentlich nicht die seinen, sondern die der Gesellschaft, und sie wurden ihm von der Gesellschaft aufgenötigt. Er verwendet den Großteil des Lebens dafür, diese Begehren zu erfüllen, und nebenbei belastet er damit viele andere Menschen mit zusätzlicher Arbeit.

Überflüssiger Luxus ist der Grund für Selbstzerstörung. Die Harmonie der Natur wird zerstört, wenn der Mensch, als eine Spezies, mehr von der Natur nimmt, als er zur Existenz braucht. Deshalb werden wir Zeuge der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen dieses Planeten, ebenso wie von der allgemeinen Krise.

Eine Gesellschaft des notwendigen Konsums. Die Lösung des Problems liegt in der Heranbildung einer barmherzigen Einstellung zueinander. Wenn wir eine Haltung der Liebe erreichen, dann wird die Gesellschaft den Menschen nicht länger zusätzliche Verlangen und Arbeit aufzwingen, außer dasjenige, was für die Existenz notwendig ist.

Die Zeit und die Anstrengungen, die dadurch frei werden, werden zur spirituellen Entwicklung des Menschen verwendet werden – zu einer Verbindung mit dem Schöpfer, der höchsten Belohnung. Dies wird durch anhand einer größeren Verbindung zwischen den Menschen (Seelen) verwirklicht werden, bis alle gemeinsam in ein einziges System totaler innerer Verbundenheit einbezogen sind – der einheitlichen Seele von Adam.

Aufbau neuer Beziehungen. Neue Beziehungen zwischen den Menschen – wie Schenken, gegenseitige Bürgschaft und Liebe für den Nächsten – werden vor allem über das virtuelle World Wide Web durchgeführt werden, das alle Menschen einschließen wird. Die Vielfältigkeit des Internets wird es jedem Benutzer ermöglichen, all seine Bedürfnisse zu erfüllen, einschließlich Studium, Kommunikation, Arbeit, Pause und sogar einige der physiologischen Bedürfnisse usw. Sogar die notwendige Arbeit wird großteils über das Internet getan werden. Nur eine kleine Anzahl an Menschen, die arbeiten, um die existenznotwendigen Waren und Dienstleistungen zu produzieren, werden weiterhin außerhalb des World WideWeb arbeiten.

Wandel des Menschen. Wenn wir die ganzen Lektionen, Lehrtätigkeiten, Verbreitungsarbeiten und die Verwirklichung des Plans zur Vereinigung mit dem Schöpfer (Freundesversammlung, Kommunikation und Kongresse) auf das Umfeld des virtuellen World Wide Web übertragen können, und so die gesamte Menschheit in unser Umfeld ziehen, dann werden wir fähig sein, die Welt zu erneuern und sie damit ökologisch gesund machen und die Menschen umerziehen.

Die Verwirklichung. Die gesamte Verbindung der Menschen durch das Internet gründet sich auf ihr Verlangen, miteinander zu kommunizieren. Deshalb müssen wir zeigen, dass wir für jede Art von Kontakt mit den Benutzern bereit sind. Der Aufbau der Kabbala im Internet hat oberste Priorität. Dies wird uns nicht nur erlauben, den Menschen die Erkenntnis von unserer Welt oder von der virtuellen Welt zu bringen – sondern von der wahren Höheren Welt und dem Schöpfer.

Verwandtes Material:
Blog-post: Gleichheit und Brüderlichkeit sind die Mittel zur Erlangung der Spiritualität
Blog-post: Verbreite die Kabbala im Internet, doch als erstes finde heraus, wie!
Blog-post: Die Bedingungen für die Korrektur der Seele
Kabbala Heute Artikel: Eine unerzählte Geschichte: Die Konsumgesellschaft
Kabbala Blog: Sie wissen ja – Wir alle wollen die Welt verändern


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Gleichheit und Brüderlichkeit sind die Mittel zur Erlangung der Spiritualität

ArvutDrei Fragen, die ich über die Gruppe und über virtuelle Verbindungen erhielt:

Frage: Wir haben gelernt, dass die gesamte Realität sich in uns befindet und es unsere Verlangen sind, die alles so erscheinen lassen, als wäre es außerhalb von uns. Außerdem lernen wir, dass es notwendig ist, Liebe für den Nächsten zu erreichen, so wie wir uns selbst lieben. Aber warum muss ich dies nur mit meiner Gruppe, die Kabbala studiert, tun? Warum sollte ich es nicht mit all meinen anderen Verlangen und mit der gesamten Welt tun?

Meine Antwort: Weil – wie Baal HaSulam und Rabash geschrieben haben – „Liebe deinen Nächsten“ über diejenigen spricht, die dir gemäß deines spirituellen Ziels nahe sind, d.h. Menschen, die gemeinsam mit dir in Richtung gegenseitiger Bürgschaft gehen.

Frage: Im Augenblick haben wir in Israel eine virtuelle Gruppe, ebenso wie andere virtuelle Gruppen im Weltkli. Wird alles zwischen uns virtuell werden, einschließlich unserer Verbindungen, die auch übers Internet geschehen werden? Bewegt sich alles in Richtung Einheit eines „virtuellen“ Kli, welches zusammenarbeitet, um sich zu verbinden?

Meine Antwort: Das Virtuelle in unserer Welt (in egoistischen Beziehungen) wird sich in eine Einheit in der Höheren Welt umwandeln (in Beziehungen der gegenseitigen Bürgschaft, Liebe).

Frage: Wenn man all die Abstiege und Aufstiege betrachtet, die in der Gruppe geschehen, wie sollte die korrekte Struktur der Gruppe sein, um Spiritualität schnellstmöglich zu erreichen?

Meine Antwort: Gleichheit und Brüderlichkeit, in Hinblick auf die Vereinigung mit dem Schöpfer (die Erlangung der Eigenschaften des Schenkens und der Liebe).

Verwandtes Material:
Blog-post: Auszüge aus Rabashs Artikeln über die Gesellschaft
Blog-post: Richtlinien zum Erreichen der Einheit – Ausgewählte Zitate von Baal HaSulam
Blog-post: Die virtuelle Gruppe ist Teil des gemeinsamen Klis


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 721 722 723 724 725 ... 772 773 774 Weiter