Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Melodien der Liebe

Wenn wir die Melodien, die von Kabbalisten geschrieben wurden, singen, oder die Psalme oder andere Kabbalistische Schriften lesen, müssen wir verstehen, dass diese aus dem Zustand der Anhaftung an den Schöpfer geschrieben wurden.

Daher gibt es dort keine Probleme wie Traurigkeit, Pessimismus – oder Gefühle von Schwierigkeiten mit der Arbeit. All dies scheint uns als ein Ausdruck von Schwäche oder Traurigkeit – es sind ganz gegensätzliche Gefühle und kommen speziell aus der  Hoffnung, aus der Sehnsucht nach Liebe, aus dem Inneren Licht, das dich immer aus der Ferne anstrahlt.
Diese Melodien können traurig klingen, mit einem Gefühl der Schwere und Schwäche, aber ist ganz und gar nicht der Fall. Sie kommen aus einem leidenschaftlichen Wunsch der Anhaftung, Freude und Hingabe. Versuche, sie speziell auf diese Art zu singen und zu fühlen.
Dasselbe gilt für die Psalme. Die meist scheinbar tragische Poesie von David klagt darüber, wie er von anderen wegrennt, die ihn verfolgen und hassen, und er schon vom Schöpfer aufgegeben wurde – all diese wurden von einem hohen Level der Anhaftung geschrieben.
Wir müssen versuchen, genau das in diesen Melodien zu fühlen. [116548]

Aus der Vorbereitung zum tägl. Kabbalaunterricht, 11.9.13

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares