Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Von nun an zählt nur die Liebe

Frage: Mit welcher Handlung kann das Geschöpf seine Scham vor dem Schöpfer annullieren?

Meine Antwort: Es sind dieselben Korrekturen, die wir in den Welten BYА machen, nachdem wir diese zu Azilut erhoben haben. Azilut bedeutet („bei Ihm“ – „ezlo“), dort ist der Ort der Liebe des Schöpfers, und die Welten Brija, Jezira und Assija sind die Orte der Existenz der Schöpfung.

Alle Klärungen der Folgen des Zerbrechens beziehen sich auf die Klärung der Liebe. Ohne dieses Zerbrechen könnten wir diese Liebe nicht verstehen. Das wurde nur deshalb möglich, weil nach dem Zerbrechen der Hass, beziehungsweise  die zerbrochenen Verlangen offenbart wurden, deretwegen wir nicht mit dem Schöpfer kommunizieren können. Und wir bemühen uns dennoch im Glauben über dem Verstand auf Seine Liebe zu antworten.

Stell dir vor, dass ich bereit bin, alles zu bezahlen, nur um  mit meiner Liebe zu dir eine Antwort auf deine Liebe zu mir zu bekommen. Ich will, dass zwischen uns keine Berechnungen des Kaufs oder des Verkaufs stattfinden: weder du bezahlst mich, noch ich bezahle dich, sondern nur die gegenseitige Liebe, die größer ist als irgendein Eigennutz, zählt. Das nennt man die vollkommene Verschmelzung (Siwug Schalem).

Deshalb kam es zur Ausbreitung der Welten von oben nach unten, und nun steigen wir von unten nach oben auf. In Wirklichkeit gibt es in den spirituellen Welten kein Oben und kein Unten. “ Von oben nach unten“ erfolgen die Vorbereitung und die mechanischen Verschmelzungen, an denen der Schirm, das reflektierte Licht und die Vereinigung beteiligt sind. Aber „von unten nach oben“ zählt nur die Liebe, nicht die Anzahl oder die Qualität des Lichts, das heißt nicht die Füllung, sondern eine Art ihrer „Ableitung“ – das, was ich über alle Geschenke hinaus bekomme.

Die einzige Arbeit, die wir tun müssen, besteht darin, in uns das Gefühl der Liebe zum Schöpfer aufzubauen. Im Gegensatz dazu offenbaren wir in all unseren Verlangen den Hass. Aber auch dieses Gefühl ist schon die Enthüllung der Liebe, weil wir ihr Gegenteil erkennen. Sogar das ist schon eine riesige Offenbarung.

Das Zerbrechen hat uns ermöglicht zu verstehen, was die Liebe ist! Der Mensch, der durch kein Zerbrechen gegangen ist, versteht nicht, wie man lieben oder hassen kann, er fühlt überhaupt nichts. Das Zerbrechen konfrontiert uns mit einer sehr scharfen Situation, es zwingt uns, sehr genaue Klärungen hinsichtlich der Liebe zu machen. Wir messen kein Fieber, keinen Druck, wieviele Kilogramm Licht es gibt, oder welchen Umfang das Gefäß hat – wir messen nur die Liebe: ob sie abhängig oder unabhängig von allen Bedingungen ist.

Zu solchen Folgen hat uns das Zerbrechen gebracht und hat uns riesengroße Möglichkeiten gegeben. Von hier aus wird klar, warum der Abstieg der Welten von oben nach unten bis zu dieser Welt notwendig war.

Auszug aus dem Unterricht nach „der Lehre der Zehn Sefirot“ „, 17.05.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares