Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

„Ich habe dir heute das Leben vorgelegt“

Tora, Deuteronomium 30:15 – 16: Siehe, ich habe dir heute vorgelegt das Leben und das Gute, den Tod und das Böse, indem ich dir heute gebiete, den HERRN, deinen Gott, zu lieben, auf seinen Wegen zu gehen und seine Gebote, seine Ordnungen und seine Rechtsbestimmungen zu bewahren, damit du lebst und zahlreich wirst und der HERR, dein Gott, dich segnet in dem Land, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen.

Das klingt wie eine Hymne, weil sich vor dem Menschen nur der Segen oder der Fluch befinden, der Weg der Güte oder der Weg des Bösen. In jedem Fall führen sie den Menschen zu ein und demselben Resultat.

Der Weg des Bösen ist sehr lang und das ist der Weg des Leidens, der Kriege, der großen Probleme. Nach alledem beginnt der Mensch zu begreifen und zu verstehen, wie er weiter gehen sollte. Das ist aber ein grausamer Weg!

Es gibt noch einen Weg. Das ist der Weg der Güte, wenn der Mensch selber das System erschafft und es ist egal auf welche Weise er das tut. Wie die Kinder, die eine Spielzeugburg oder ein Haus bauen. So müssen wir miteinander spielen, damit wir in dieser künstlichen Verbindung die richtige Übereinstimmung zwischen uns bauen, die richtige Verbindung: als ob wir uns gegenseitig lieben und uns einander annähern wollen.

Dafür sendet uns „angeblich“ der Schöpfer die Kräfte, das Wissen, die Möglichkeiten, damit wir in der Verbindung zwischen uns Ihn offenbaren und mit Ihm in Verbindung sind.

Die Frage: Wieso hat das Spiel für Sie so eine große Bedeutung?

Meine Antwort: Weil „das Spiel“ eine Grundlage für das ganze Leben bildet. Bei allen. Sogar die Atome und Moleküle spielen miteinander.

Das Spiel ist die Grundlage der Existenz, weil die Entwicklung nur dann geschehen kann, wenn wir unseren höheren Zustand spielen. In einem Aufstieg: “Wie werde ich sein, wenn ich groß bin“? Nehmen wir an, ich beginne ein Spielzeugauto zu fahren oder mit dem Flugzeug zu spielen. Bei diesem Spiel entwickle ich mich. Deswegen ist das ganze Leben ein Spiel.

Kommentar: Auf der materiellen Ebene ist es einfacher; du siehst den Piloten und sagst:  “Ich möchte ein Pilot sein“.

Meine Antwort: Und hier erklären dir die Kabbalisten, womit du spielen solltest. Wenn wir auf sie hören, werden wir weiterkommen. Deswegen, was ist schon unser Leben? – Ein Spiel! (Zitat aus der berühmten Oper „Pik-Dame“)

Die Frage: Wieso ist die Vorbereitungsphase so lang?

Meine Antwort: Das ist keine Vorbereitungsphase, sondern die Periode des Begreifens, die Ausführung unseres Verlangens in uns. Früher brauchten wir tausende von Jahren, damit man von einem Zustand zu einem anderen Zustand kommt, danach hunderte und heute sind das Jahre oder sogar nur Tage. Sehr bald werden es nur Stunden oder sogar Minuten sein. Hiermit ändert man seinen Zustand qualitativ. Die Zeit verkürzt sich.

Auf diese Weise kommen wir zu einem komplett anderen Zustand, in welchem wir  Ausführer(Schöpfer) und Empfänger(Geschöpfe) dessen sind, was geschieht.

 

Aus dem TV Programm „Die Geheimnisse des Ewigen Buches“

[#213571]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.