Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Gebraucht wird eine „tektonische Verschiebung“ in den Köpfen der Menschen

Meinung: (M. Prochorow, Führer der Partei „Gerechte Arbeit“, Russland). Benötigt wird, eine „tektonische Verschiebungen“ in der russischen Wirtschaft und in der Psychologie der Bürger, insbesondere die Überwindung der „Verlumpung des Bewusstseins.“ Im Land geschieht ein Abriss der kulturellen Ausgewogenheit, die Sozialpolitik produziert Armut.

Drastische Veränderungen in der ökonomischen Sphäre sind nicht ohne Bildung eines neuen Systems der nationalen Werte möglich. Wir müssen das Leben auf Almosen, auf Kredit, auf Kosten künftiger Generationen aufgeben und das Bewusstsein wie auch die Wirtschaft neu formatieren. Leben am Rande oder unterhalb des Existenzminimums verstümmelt das Bewusstsein der Menschen. Ineffiziente Beschäftigung tötet die Lust am arbeiten. Armut schafft ihre eigene Subkultur.

Der Mensch zieht es vor 5 Tsd. zu bekommen und nichts zu tun, als für 25 Tsd. mehr zu arbeiten. Die Gewohnheit, die Armut mit „sozialem“ Geld zu überfluten führt dazu, dass die Verrottung noch tiefer reicht. Als Folge entwöhnt der Mensch sich, von seiner Leistung zu leben und zu arbeiten und folglich kann er nicht sparen. Er lebt in den Tag hinein. Brot und Spiele sind alles, was benötigt wird. Dies ist die „Verlumpung des Bewusstseins“. Das geschah bereits vor dem Tod vieler Zivilisationen.

Mein Kommentar: Für alle Bürgerinnen und Bürger gibt es nicht genug Arbeitsplätze, und wird es auch nicht geben (es sei denn, ihre Zahl wird auf das Doppelte verringert) . Notwendig ist es, das öffentliche Bewusstsein, die Verantwortung und die Teilnahme mit Hilfe von Belohnung zu erhöhen. Das ist die Aufgabe der Erziehung und die Pflicht für alle Altersstufen.

Jeder soll hinter die Schulbank: im Kindergarten, in der Schule, der Universität, in der Arbeit und zu Hause – für alle ist die Bildungskampagne „Neue Gesellschaft“ erforderlich, welche sich mit der neuen globalen und integrierten Welt, dem Gesetz der Ähnlichkeit mit der Natur, den Regeln der Gegenseitigkeit, der gegenseitigen Verantwortung und der Notwendigkeit sie zu befolgen, wie die Gesetze der Natur, um zu überleben, beschäftigt!

Mit der Erziehung wird sich der Wissensstand über die Welt, in welcher wir leben, verbessern. Ein Wissen darüber, wie man, entsprechend der Gesetze der Natur und der menschlichen Gesellschaft, Macht- und Verwaltungsstrukturen, soziale und familiäre Beziehungen aufbaut.

Die Erziehung muss als vorrangig betrachtet werden. Zur Umsetzung müssen die Medien und fast alle staatlichen Stellen eingebunden werden. Die Arbeit der Hilfsorganisationen muss neu ausgerichtet und Freiwillige gewonnen werden. Kulturelle und pädagogische Einrichtungen (Kinos, Theater und andere Unterhaltungsformen) müssen entsprechend der neuen Beziehung zur Natur und der Gesellschaft, und wozu uns die Natur verpflichtet, angepasst werden. (siehe Baal HaSulam „Letzte Generation“). Wer sich nicht an die neuen Gegebenheiten der Natur anpasst wird sterben.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.