Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Ein Mörder als „Mann des Jahres“?

Kommentar: In der Dezember-Ausgabe des Time-Magazins wurde die „Person des Jahres“ angekündigt. In diesem Jahr hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel den Titel gesichert. Als Zweitplatzierter wurde der Anführer der Terrororganisation ISIS, Abu Bakr al-Baghdadi ausgezeichnet.

Antwort: Die „Person des Jahres“ wird nach ihrem Einfluss auf die Welt gewählt, also danach, wie viele Menschen über sie reden, und nicht nach der Qualität ihrer Politik – ob sie sinnvoll oder gut ist  – oder wie gut sich derjenige selbst vermarkten kann. Während Angela Merkel eine weiche und sanfte Frau ist, ist Baghdadi ein Mann, der bereit ist, jeden zu schlachten, also wird in die Wahl der „Person des Jahres“ einbezogen. Es ist typisch für unsere Welt, dass solche Charaktere als Helden akzeptiert werden. Ich würde sogar sagen, epochal. Die Idee ist, dass er auf dem ersten Platz sein sollte. Wer setzt die Weltrevolution in Gang, führt sie an? Er ist es. Wer ist Angela Merkel im Vergleich zu ihm? Er gründete eine starke weltweite Nation. Wenn dies noch weiter geht und wir die Weisheit der Kabbala ignorieren, die uns lehrt, wie die Welt ihre Korrektur vollenden und erreichen muss, wird er ein weltweites Kalifat errichten. Auf dem Hintergrund der modernen Demokratie, die zu Chaos, Anarchie und allem anderen führt, wird er als prominent, klar und vorhersehbar wahrgenommen. Entsprechend dem Times-Magazine scheint es, dass er der Mann ist, um den sich die ganze Welt in diesem Jahr drehte.

Kommentar: Sie sagten, dass es das wichtigste ist, ihn keinen Staat gründen zu lassen

Antwort: Ja, aber er hat ihn bereits gegründet und das ist das Problem. Deshalb muss man ihn und seine Gruppe dort, wo er diese Nation gegründet hat, samt der Wurzel herausschneiden, so dass ein sauberer Ort zurückbleibt. Dies ist durch sehr große gemeinsame Anstrengungen möglich. In der Zwischenzeit spielt die Welt mit Demokratie; jeder ist nur daran interessiert,  sein eigenes politisches Kapital auf Kosten der anderen zusammen zu halten. Sie versammeln sich ständig für die G-20 oder G-8-Foren, während er allein gegen sie auftritt und droht: „Ich werde euch alle abschlachten“. Und sie können sich auf nichts einigen und nichts entscheiden.
Hier sind sehr ernsthafte und starke  Kräfte der Verbindung und Einheit erforderlich. Es gibt keinen zweiten Al-Baghdadi, der sie alle vereinen und sagen würde: „Zum Teufel mit  eurer Demokratie; der Tod nähert sich euch in Form von Baghdadi und seinen Anhängern; wir müssen dem ernsthaft entgegen treten.

Sie haben sich bereits in eure Häuser eingeschlichen. Was nun? Man muss sie auslöschen, wenn das überhaupt noch möglich ist. Durch eure Richtlinien und alle Arten von Berechnungen versucht ihr, euch gegenseitig zu untergraben und dadurch ermöglicht ihr es euren Feinden,  einen Pfahl in euer Territorium  zu setzen, und heute wird es bereits sehr schwierig werden, diesen wieder zu entfernen.

Von KabTV „News mit Michael Laitman“ 12/11/15

[172029]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares