Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Welt muss die Wahrheit wissen!

Frage: Es gibt zwei Kräfte: Eine ist für die Verbindung, für das Gute, die Andere ist für die Zerstörung und den Tod. Gerade jetzt geht die Menschheit unaufhaltsam auf die Kreuzung zu. Wir müssen stehen bleiben, denn so können wir nicht weitermachen. Wenn es auf den natürlichen Weg gehen würde – wäre das ein Desaster?
Meine Antwort: Ja, es kommt zu Natur- und Gesellschaftskatastrophen, d.h. zum Krieg.

Wenn wir uns hartnäckig der Natur widersetzen, dann wird es auf der einen Seite zu einer Vielzahl von Naturkatastrophen kommen: Erdbeben, Wirbelstürme usw., auf der anderen Seite wird in uns, solche innere Spannungen provoziert, dass der globale Atomkrieg ausbricht. Das ist ein natürlicher, unbewusster Verlauf der Dinge.

Aber wenn wir diesen Punkt im Voraus enthüllen, durch die Massenmedien, oder durch jede andere Möglichkeit, dann können wir das vorantreiben. Das muss getan werden, nicht wenn es unvermeidlich ist und wir in einem Zustand der großen Konflikte geraten, sondern wenn wir es im Voraus sehen und schon vorher spüren, als ob sie schon jetzt existiert. Dann können wir beginnen, uns selbst und die Gesellschaft zu verändern.

Dies kann nur mit Verbreitung von der Wahrheit über unseren Zustand erreicht werden, über unsere Tendenz – wohin wir uns bewegen, was für eine Kraft uns vorwärts bringt, über die Unvermeidlichkeit des Eintretens solchen Zustandes. Im Prinzip wird davon schon gesprochen, aber nur sehr wenig.

Und das Wichtigste – es gibt eine Methode der Korrektur, die uns erlaubt das zu ändern, was heute existiert. Apropo, diese Methode selbst ist schmerzlos und nicht dramatisch. Der Mensch sollte sie nicht brechen.

Ein Mensch kommt in die Gruppe, in der er unter dessen Einfluss von einer freundlichen, gutherzigen, freundschaftlichen Umgebung lernt, besucht diese wie ein einfaches, psychologisches, Praktikum an der Universität. Innerhalb weniger Unterrichtseinheiten beginnt er zu spüren, wie er sich selbst und seine Sicht der Welt verändert.

Das heißt, mit dem Menschen passieren keine dramatischen Ereignisse. Er beginnt einfach leicht und bequem ein neues Systems des Wissens und die Wahrnehmung der Welt zu erwerben.

Aus dem Gespräch über die integrale Erziehung, 21.05.2012

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares