Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Letzte Generation: Jeder wird seine eigene Nische füllen

Es wird in der Gesellschaft der Letzten Generation keine Unternehmer geben und niemand bleibt zurück, da jeder in der kollektiven Seele seine eigene Nische füllen wird. Es wird der Gesellschaft klar sein, dass sie ohne die Beteiligung jedes Einzelnen nicht vollständig ist. Jeder Mensch wird gleichberechtigt behandelt, da das System integral ist. Aus diesem Grund gibt es in der Gesellschaft der Letzten Generation keine Unterdrückten, keine Unterdrücker, keine Gewinner und keine Verlierer.

Frage: Warum hat die Natur die Menschen in unterschiedliche Klassen eingeteilt?

Antwort: Damit sie an sich arbeiten können.

Frage: Wenn jemand in der Letzten Generation eine brillante Idee hat, wird er sie dann verwirklichen können?

Antwort: Wenn du in einem integralen System existierst, dann wirst du, sofern du dich in der richtigen Position innerhalb dieses Systems befindest, nicht in der Lage sein, plötzlich eine brillante Idee zu entwickeln, die du nicht verwirklichen kannst. Du wirst nirgendwo hingehen oder irgendetwas beweisen müssen. Das was in dir aufsteigt, ist für das Gleichgewicht des Systems notwendig, speziell für den Ort, den du bewohnst. Da wir im Moment noch nicht in diesem System sind, muss das Individuum seine Ideen irgendwie vorantreiben.

Frage: Aber tritt das nicht gerade deshalb auf, weil mich das System beeinflusst? Ist es nicht so, dass ich gerade jetzt seine Wirkung nicht spüre, aber in der Gesellschaft der Zukunft werde ich sie spüren. Ich werde diesem System dankbar sein, egal was geschieht? Wird es Dankbarkeit geben?

Antwort: Absolut. Bis zum vollkommenen Glück.

 

Aus KabTV´s „Die Letzte Generation“  8/7/17

[216298]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.