Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die jüdische Nation kann nur durch die Rückkehr zu „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ zu neuem Leben erwachen

In dieser Woche hatten wir einen neuen Gast in unserem Zentrum – Yossi Vassa, Bühnendarsteller, Schauspieler, Comedian und Bühnenautor von Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche, sowie anderer Unterhaltungsprogramme.

Rav Michael Laitman und Yossi Vassa

Yossi ist nicht nur in Israel erfolgreich, sondern auch am Broadway, in Mexiko, England und anderen Ländern weltweit. Dieser intelligente und energetische junge Mann repatriierte von Äthiopien nach Israel und war besorgt über die erfolglose Aufnahme seiner Äthiopischen Gemeinde in Israel. Ich kenne ihn schon sehr lange, weil der Verlobte meiner Tochter, Shai Ben Attar, der Drehbuchschreiber und Bühnendirektor seiner Stücke ist.

Während unserer Gespräche kamen wir zu der Schlussfolgerung, dass es so etwas wie eine jüdische Nation nicht gibt, sondern nur eine Zusammenkunft von Geächteten und Flüchtlingen, die nicht in der Lage waren, eine Nation zu werden. Das ist so, weil in der Vergangenheit, vor 3700 Jahren, die jüdische Nation anhand der spirituellen Idee von Einheit und brüderlicher Liebe geschaffen wurde, über den Egoismus der Menschen hinaus – und sie erreichten das durch den Einfluss des Höheren Lichtes. Vor 2000 Jahren fielen sie jedoch von der Stufe der „Liebe für den Nächsten“ in den Hass und wurden zerstreut wie ein Haufen Nüsse, die aus einem Sack fielen.

Heute ist der einzige Weg für uns, um uns wieder zu sammeln und eine Nation zu werden, die Wiederbelebung des gleichen Fundaments, das damals existierte – Liebe für den Nächsten. Nur die Kabbala kann das erreichen, oder bessergesagt: das Licht, das durch sie angezogen wird. Wir hier in Bnei Baruch hoffen, dass wir in der Lage sein werden, dieses Licht zu erwecken und dadurch die gesamte Welt zur Ruhe bringen zu können.

Verwandtes Material:
Blog-post: Der Bau des Dritten Tempels
Blog-post: Der Bankrott des Zionismus
Der Ursprung der Kabbala

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares