Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der Schöpfer ist in jedem Objekt unserer Welt [116149]

Kongress in Schweden. Lektion 2

Frage: Wie kann man die Empfindung erreichen, dass ich infolge des Zusammenwirkens mit anderen Menschen, dem Schöpfer einen Genuss bereite?

Meine Antwort: Wir sollen uns vorstellen, dass der Schöpfer sich hinter jedem Freund, hinter der Gruppe, hinter mir befindet, dass „es niemanden außer Ihm“ gibt, so dass in Wirklichkeit alle unsere Beziehungen nur mit Ihm erfolgen und mich nur das Bild unserer Welt verwirrt.

Vor mir sitzen jetzt die Menschen. Ich soll die Empfindung haben, dass ich durch die Verbindung mit ihnen mit dem Schöpfer kommuniziere. Je großzügiger, direkter ich mich in Bezug zu diesen Menschen verhalten werde, je stärker ich mich vor ihnen annullieren werde, desto mehr kann ich mich vor dem Schöpfer annullieren. Andererseits, je mehr ich versuchen werde, auf sie einzuwirken, sie zum gewünschten Zustand zu bringen, desto mehr werde ich dem Schöpfer ähnlich sein. Das heißt, ich soll mich zu ihnen wie zu dem Höheren (upper), oder wie zum Unteren (lower) verhalten. Ich selbst sollte mich immer in der Mitte – zwischen ihnen befinden.

Daraus entsteht im Endeffekt meine Beziehung zum Schöpfer. Die Tatsache, dass es uns gestattet wird, Seine Beziehung zu uns, durch andere Menschen zu sehen, ist nur dafür bestimmt, dass es uns leichter fällt, sich in der Arbeit mit ihnen, anzupassen. Alles hängt von unserer Motivation ab.

Auszug aus der 2. Lektion des Kongresses in Schweden, 30.08.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares