Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Integrale Bildung'

Neues Leben 1291 – Richtung und Ziele bestimmen in einer sich verändernden Realität

Neues Leben 1291 – Richtung und Ziele bestimmen in einer sich verändernden Realität

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Junge Menschen wollen Erfolg haben, doch ist es für sie in einer sich verändernden Realität sehr schwierig,  die richtigen Ziele und  Wege zu wählen. Obwohl die Realität sich verändert und die Zukunft ungewiss zu sein scheint, bewegt die Menschheit sich in eine Richtung: hin zu einer integralen Verbindung zwischen allen.

In den nächsten Jahren wird jeder Einzelne lernen müssen, wie er mit der richtigen Einstellung zu sich selbst, zu anderen und zur Gesellschaft umgeht. Wer daran arbeitet, Menschen zu einem guten, gegenseitigen, integralen System zu verbinden, wird nicht verlieren.

Der wichtigste Faktor bei der Wahl eines Arbeitsplatzes wird sein, ob es zwischen den Mitarbeitern ein Gefühl der Verbundenheit gibt oder nicht. Wenn wir das Gefühl haben, dass wir nicht alleine sind, sondern in einer Gruppe mit Menschen, die sich gegenseitig helfen und unterstützen, werden wir in der Lage sein, alles zu schaffen.

[275739]

Aus KabTVs „Neues Leben 1291 – Richtung und Ziele bestimmen in einer sich verändernden Realität“, 20.12.2020

Neues Leben 1289 – Eltern von Kindern mit Behinderungen (speziellen Anforderungen).

Neues Leben 1289 – Eltern von Kindern mit Behinderungen (speziellen Anforderungen).

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Es gibt keine Schicksalsschläge aus der Natur, die nicht ausgeglichen werden können, dazu gehört auch, ein Kind mit speziellen Anforderungen zu haben. Es macht keinen Sinn sich zu fragen, warum man dies verdient hat oder beginnt, sein Leben mit einer perfekten Lebensweise zu vergleichen. Behinderte Menschen sind in der Regel glücklicher, weil die Natur ihnen einen “größeren Geist” gibt. Wir können gegenseitige Unterstützung, Verbindung und Freude in Gruppen von behinderten Kindern sehen. Die Eltern sollten ihr Schicksal akzeptieren und lernen, damit umzugehen. Sie sollten nicht mit irgendwelchen Aktivitäten aufhören und weiter nach Möglichkeiten suchen, wie sie die Behinderung durch den Einsatz von Geräten und entsprechenden Übungen kompensieren können. Es ist sehr wichtig, dass sie ein unterstützendes Umfeld von Menschen in der gleichen Situation haben, von denen sie lernen können, wie man erfolgreich mit der Behinderung lebt und die ihnen Beispiele von behinderten Menschen bringen, die im Leben sehr erfolgreich waren. Die Gesellschaft muss behinderten Menschen helfen, stärker zu werden, zurechtzukommen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.

Die Verbindung zwischen Menschen hilft immer, weil wir alle ein Teil der Natur sind, die absolut integral ist. Wir müssen Unterstützungsmechanismen in der Gesellschaft aufbauen, damit jeder das Gefühl hat, dass die ganze Gesellschaft ihn mit Fürsorge bedeckt.

[274727]

Aus KabTVs „Neues Leben 1289 – Eltern eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen“, 29.11.2020

Neues Leben 474 – Trennung zwischen den Menschen und ihren Führern

Neues Leben 474 – Die Trennung zwischen dem Volk und seinen Führern
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Heute wird die Regierungsarbeit für Geld gekauft. Es gibt keine Beziehung zwischen den Regierenden und der Öffentlichkeit, sondern nur zwischen der Öffentlichkeit und den Medien. Die Medien machen ihren Job nicht, um die Menschen auf eine positive Art und Weise zu verbinden.

In der Tierwelt gibt es einen König, einen Leittier und ein Rudel. Das war auch zu Beginn der menschlichen Geschichte so. Früher wurde jeder vom König regiert, aber die Idee der Monarchie ging allmählich zurück, und dann wurden die Weisen die Vertreter der Höheren Macht. Jetzt glauben die Menschen nicht mehr, dass es Vertreter der Höheren Kraft in dieser Welt gibt. Was wir brauchen, ist ein tiefer, umfassender Prozess der sozialen Erziehung, der uns alle dazu bringt, Verbindung und Einheit zu schätzen.

Wenn wir uns auf Verbindung und Einheit ausrichten, werden wir in der Lage sein, die richtige Person zu wählen, die uns in diese Richtung führt. Wir werden eine Gruppe von Führern wählen, die aus den Menschen hervorgehen werden, die sich an das Prinzip „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ halten, weise Menschen, die die Nation Israel in Richtung der Erfüllung ihrer Bestimmung führen werden.

Aus KabTV’s  New Life 474 – Trennung zwischen dem Volk und seinen Regierenden“, 16.12.14

Neues Leben 468 – Mangel an staatlicher Stabilität

Neues Leben 468 – Fehlende Regierungsstabilität
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Wir haben den Punkt in der menschlichen Entwicklung erreicht, an dem Israel den Plan der Natur für uns verstehen muss, um sich vollständig in ihr integrales System einzufügen. In der Vergangenheit war ein König das Staatsoberhaupt und was er sagte, war heilig.

Die Natur hat uns in einen Zustand gebracht, in dem jeder das Gefühl hat, dass er ein König ist, dass er etwas Besonderes ist, dass er versteht und dass er entscheidet. Wir müssen nun lernen, unseren freien Willen gemäß dem Attribut „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, der absoluten Hingabe, umzusetzen. Wir sind alle voneinander abhängig, wie Organe im gleichen Körper. Wir haben keine Wahl. Wir müssen lernen, wie wir uns verbinden können.

[149959]

Aus KabTVs „New Life 468 – Fehlende Regierungsstabilität“, 12/9/14

Neues Leben 467 – Vertrauen in die gewählten Führer

Neues Leben 467 – Vertrauen in die gewählten Amtsträger
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Wir misstrauen den gewählten Führern, weil sie große Pläne präsentieren und scheitern. Es hat keinen Sinn, ihnen die Schuld zu geben oder sie zu missachten, denn das Problem ist, dass die Öffentlichkeit den Plan der Natur für die Menschheit nicht kennt oder versteht. Um mit den Regeln der Natur im Einklang zu sein, müssen wir auf der sozialen Ebene arbeiten und die Menschen über Gleichheit und Gegenseitigkeit aufklären. Dies ist in Israel wirklich kritisch, da wir nach dem Plan der Natur ein Beispiel für die ganze Welt geben müssen.

Die Weisheit der Kabbala lehrt, dass ganz Israel hier und jetzt das Leben im Garten Eden (Paradies) erschaffen kann, wenn wir uns an das Prinzip halten: „Liebe deinen Freund wie dich selbst.“

[149928]

Aus KabTV’s „New Life 467 – Vertrauen in die Gewählten“, 12/9/14

Neues Leben 466 – Das jüdische Potenzial, Teil 2

Neues Leben 466 – Das jüdische Potential, Teil 2
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Tal Mandelbaum ben Moshe

Juden haben ein besonderes Gen, das sie in vielen Bereichen erfolgreich macht. Sie sind die Nachkommen eines besonderen Volkes, welches Abraham folgte, die Höhere Kraft offenbarte und schließlich zur Nation Israel wurde. Sie nutzen die Kräfte, die sie als Juden  haben, nicht richtig. Die Erfüllung des jüdischen Potentials könnte einen Staat aufbauen, der nach gegenseitiger Garantie, Liebe und Gleichheit geführt wird. Wenn die Juden ihr Potential erfüllen würden, würden sie einen universellen Nobelpreis dafür erhalten, da sie der ganzen Menschheit Glück bringen.

[149846]

Aus KabTVs „New Life 466 – Das jüdische Potenzial, Teil 2“, 12/4/14

Neues Leben 465 – Das jüdische Potenzial, Teil 1

Neues Leben 465 – Das jüdische Potential, Teil 1
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Tal Mandelbaum ben Moshe

Abraham sammelte die am höchsten entwickelten Menschen, die zu seiner Zeit lebten, und lehrte sie, sich zu verbinden, um die höhere Kraft zu offenbaren. Sie haben die Fähigkeit, die Welt in der Tiefe zu sehen, aus der Perspektive von zwei entgegengesetzten Kräften, der Kraft des Empfangens und der Kraft des Gebens. Ein gewöhnlicher Mensch sieht die Welt nur nach der Kraft des Empfangens, die auf dem Überleben des Stärkeren und der Macht des menschlichen Egos beruht. Es ist, als würde man die Welt mit einem Auge sehen und nicht mit zwei.

Diese Menschen, die Juden, haben seit den Tagen der Zerstörung des Tempels die Fähigkeit verloren, die Kraft des Gebens zu offenbaren. Das Ziel ihrer Evolution ist es, diese Fähigkeiten wieder zu erwecken, das Attribut des Gebens in ihnen wieder aufzubauen und die Kraft der Liebe und der Selbsthingabe in der Realität zu erkennen.

[149763]

Aus KabTVs „New Life 465 – Das jüdische Potenzial, Teil 1″, 12/4/14

Neues Leben 464 – Antisemitismusverleugnung, Teil 2

New Life 464 – Antisemitismusverleugnung, Teil 2
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Israelis haben nicht das Gefühl, dass Antisemitismus existiert und sind unempfindlich gegenüber Erscheinungsformen des Antisemitismus in der Welt. Heute gibt es kaum noch eine Verbindung zwischen Israelis und Juden im Ausland. Wenn es überhaupt eine Verbindung gibt, dann wird sie allmählich schwächer. Das Niveau des Antisemitismus in der Welt ist heute ähnlich hoch wie vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland. Wir sind stur und haben seither nichts gelernt.

Dennoch ist die Weisheit der Kabbala offenbart worden, um uns zu lehren, dass bestimmte Probleme in Israel nur durch eine Verbindung gelöst werden können.
[149711]
Aus KabTV’s „New Life  464 – Antisemitismus-Leugnung, Teil 2“, 12/2/14

Neues Leben 463 – Antisemitismusverleugnung, Teil 1

New Life 463 – Antisemitismusverleugnung, Teil 1
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Der Antisemitismus oder, genauer gesagt, der Judenhass stammt aus der Wurzel der jüdischen Nation, als Abraham Menschen um sich versammelte, die durch die Einhaltung des Prinzips „Liebe deinen Freund wie dich selbst“ die höhere Kraft offenbaren wollten. Die Liebe zu anderen unterscheidet uns von allen anderen Nationen seit Beginn unserer Geschichte, weil wir die Methode der Verbindung entwickelt haben. Viele Länder leugnen heute die Tatsache, dass sie antisemitisch sind, aber dennoch entstehen in diesen Ländern starke antisemitische Bewegungen. Sogar die Vereinten Nationen sind stark antisemitisch, behaupten aber, dass sie es nicht sind.

Der Antisemitismus wird nicht verschwinden und schließlich wird die ganze Welt gegen Israel sein, wenn und solange wir unsere Rolle nicht erfüllen, indem wir die Methode der Verbindung rund um den Globus lehren.

[149626]

Aus KabTVs „New Life  463 – Antisemitismus-Leugnung, Teil 1“, 12/2/14

Neues Leben 462 – Der Konflikt zwischen Nationalismus und Demokratie

Neues Leben 462 – Der Konflikt zwischen Nationalismus und Demokratie
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Demokratie bedeutet Kontrolle durch das Volk, was in der Praxis nicht geschieht. Die Demokratie basiert auf Nationalismus. Juden existieren nicht nach dem Nationalismus, sondern sie sind Menschen aus verschiedenen Nationen, die durch eine Wurzel verbunden sind: das Gesetz „Liebe deinen Freund wie dich selbst.“ „Yehudi“ (Jude) kommt von dem Wort „Yichud“ (Einheit) oder „Eichud“ (Vereinigung). Das bedeutet, dass jeder Mensch, der die Einheit und die Liebe eines jeden über alles akzeptiert, ein Jude ist. Wir alle, unabhängig von der Religion, benötigen eine Erziehung zur Liebe und Verbindung. Es liegt an uns, in der Öffentlichkeit ein Verständnis dafür aufzubauen, was das „Volk Israel“, die „Nation Israel“ und das „Land Israel“ wirklich sind. Wenn wir in die Richtung von Liebe und Verbundenheit gehen würden, würde die Welt sofort ihre Haltung uns gegenüber zum Besseren ändern.

Aus KabTVs „New Life 462 – Der Konflikt zwischen Nationalismus und Demokratie“ vom 30.11.14