Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Blitztipps aus der Kabbala – 4/23/17  Teil 1

Frage: Wenn die Seele ein Wunsch ist, was ist dann ein zerbrochener Wunsch? Ist es ein Wunsch, den man nicht mag?

Antwort: Einen zerbrochenen Wunsch nennt man einen egoistischen Wunsch, einen Wunsch, um Vergnügen nur für sich selbst zu erhalten, ohne irgendetwas anderes in der Welt in Betracht zu ziehen.

Frage: Wie kann eine Seele einen Namen haben? Wer gibt der Seele einen Namen? Macht das der Schöpfer?

Antwort: Die Seele selbst verdient ihren Namen gemäß der Stufe, zu der sie aufsteigt. Die Stufe der Ähnlichkeit mit dem Schöpfer bestimmt den Namen der Seele.

Frage: Ist die Seele eine für alle?

Antwort: Prinzipiell erreichen wir einen Zustand, wo wir sehen, dass es genauso ist.

Frage: Gibt es einen Lebenssinn für eine einzelne Person als Individuum, oder gibt es eine gemeinsame Bedeutung für alle Menschen auf dem Planeten?

Antwort: Eine einzelne Person wird nicht in der Lage sein, den Sinn des Lebens zu finden, weil wir alle aus einer einzigen Seele von Adam stammen. Deshalb gibt uns nur die Erlangung der gemeinsamen Seele ein Gefühl für den Sinn des Lebens.

Frage: Ist die Gegensätzlichkeit zwischen den Teilen einer einzigen Seele ein Trick des Schöpfers?

Antwort: Ja. Das brauchen wir, um uns miteinander zu vereinen, trotz unseres
Egoismus´, und um die Kraft zu erreichen, die 613 mal größer ist als diejenige, die wir in unserem anfänglichen Zustand hatten.

 

Aus der russischen Kabbalalektion 4/23/17

[213198]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares