Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

70 Völker der Welt – spirituelle und historische Interpretation

Frage: In der Kabbala gibt es den Begriff „70 Völker der Welt“. Woher kommt die Zahl 70?

Antwort: Aus der Tatsache heraus, dass die spirituellen Wurzeln entsprechende Folgen in unserer Welt bilden. Zeir Anpin besteht aus sieben Sefirot und jede Sefira besteht aus zehn, das sind 70.

Frage: Kabbalisten schrieben, dass unsere Verlangen, aus spiritueller Sicht, in 70 Völker geteilt sind. Wenn wir beginnen würden, dies aus der Sicht der Geschichte zu studieren, könnten wir dann vielleicht etwas anderes, als die 70 feststellen?

Antwort: Nein. Die Bestätigung dafür gibt es bei Joseph Flavius, der immer noch als ein großer Geschichtswissenschaftler gilt.

Er wurde von den Römern gefangen genommen und er ging mit ihnen aus dem eroberten, zerstörten Judäa. In Rom wurde für ihn eine riesige Einrichtung gegründet, in der hunderte von Menschen für ihn arbeiteten, damit er seine Abhandlungen schreiben konnte. Aus diesem Grund können wir nicht behaupten, dass diese Tatsachen falsch oder irgendwie weit hergeholt sind.

Frage: Was halten die Kabbalisten von seinen Traktaten?

Antwort: Da Joseph Flavius nicht über spirituelle Zustände schrieb, bezieht man keine Stellung zu ihnen. Er beschrieb, was in unserer Welt als Folge dessen geschehen ist. Sein Buch beginnt dennoch mit den Worten: „Am Anfang schuf der Herr den Himmel und die Erde …“ und so weiter, so wie es die Tora darstellt.

Frage: Können Sie als Kabbalist bestätigen, dass die Folgen, die er in unserer Welt beschreibt, den spirituellen Gesetzen entsprechen, die Sie aus der spirituellen Welt kennen?

Antwort: Natürlich. Er hat alles absolut richtig beschrieben.

Bemerkung: Es kommt vor, dass Historiker etwas verfälschen.

Antwort: Joseph Flavius war nicht auf dieser Stufe, auch die Römer nicht. Sie mussten, alles was sie gemacht haben, für die zukünftigen Generationen festhalten. In den Augen der Römer hat er sie dadurch über Jahrhunderte ruhmreich gemacht. Ihm wurden deshalb diese Bedingungen gegeben, und er konnte alles beschreiben.

Aus dem TV-Programm „Grundlagen der Kabbala“ vom 28.01.2019

[256037]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.