Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Von unserer Welt – zur virtuellen Welt – zur Höheren Welt

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Kürzlich haben Sie darüber gesprochen, von der regulären Verbreitung durch Zeitungen, wie in Sochi und anderen Orten, zur Verbreitung durch das Internet überzugehen. Bedeutet das, dass wir aufhören sollen, Zeitungen und Magazine herauszugeben, TV-Sendungen zu produzieren, usw.?

Meine Antwort: Wir werden keine hastigen Veränderungen vornehmen. Wir werden alle unsere gegenwärtigen Mittel der Verbreitung fortsetzen, einschließlich der Herausgabe von Büchern und Zeitungen, der Produktion von Filmen usw. Jedoch wird sich schrittweise die Priorität auf die Verbreitung durch das Internet verlagern. Die Gründe sind folgende:

Notwendig für die Existenz. Die Natur auf ihrer unbelebten, pflanzlichen und tierischen Stufe ist darauf programmiert, nur das zu konsumieren, was für die Existenz notwendig ist. Die restliche Zeit ruht sie aus.

Exzess- oder Luxusbedürfnisse. Anders als die Tiere, strebt der Mensch danach, sich über die natürlichen (tierischen) Bedürfnisse des Körpers, wie Essen, Wohnen, Sex und Familie, hinaus zu erfüllen. Er beginnt, zusätzliche Verlangen für Übermaß und Luxusdinge zu fühlen, indem er diese von der Gesellschaft übernimmt. Folglich beginnt er, Dinge wie Reichtum, Anerkennung, Berühmtheit und Wissen zu verlangen.

Aus diesem Grund ist der Mensch auch gezwungen, mehr zu arbeiten als wirklich notwendig, um diese übermäßigen Begehren zu erfüllen. Dennoch sind diese Verlangen eigentlich nicht die seinen, sondern die der Gesellschaft, und sie wurden ihm von der Gesellschaft aufgenötigt. Er verwendet den Großteil des Lebens dafür, diese Begehren zu erfüllen, und nebenbei belastet er damit viele andere Menschen mit zusätzlicher Arbeit.

Überflüssiger Luxus ist der Grund für Selbstzerstörung. Die Harmonie der Natur wird zerstört, wenn der Mensch, als eine Spezies, mehr von der Natur nimmt, als er zur Existenz braucht. Deshalb werden wir Zeuge der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen dieses Planeten, ebenso wie von der allgemeinen Krise.

Eine Gesellschaft des notwendigen Konsums. Die Lösung des Problems liegt in der Heranbildung einer barmherzigen Einstellung zueinander. Wenn wir eine Haltung der Liebe erreichen, dann wird die Gesellschaft den Menschen nicht länger zusätzliche Verlangen und Arbeit aufzwingen, außer dasjenige, was für die Existenz notwendig ist.

Die Zeit und die Anstrengungen, die dadurch frei werden, werden zur spirituellen Entwicklung des Menschen verwendet werden – zu einer Verbindung mit dem Schöpfer, der höchsten Belohnung. Dies wird durch anhand einer größeren Verbindung zwischen den Menschen (Seelen) verwirklicht werden, bis alle gemeinsam in ein einziges System totaler innerer Verbundenheit einbezogen sind – der einheitlichen Seele von Adam.

Aufbau neuer Beziehungen. Neue Beziehungen zwischen den Menschen – wie Schenken, gegenseitige Bürgschaft und Liebe für den Nächsten – werden vor allem über das virtuelle World Wide Web durchgeführt werden, das alle Menschen einschließen wird. Die Vielfältigkeit des Internets wird es jedem Benutzer ermöglichen, all seine Bedürfnisse zu erfüllen, einschließlich Studium, Kommunikation, Arbeit, Pause und sogar einige der physiologischen Bedürfnisse usw. Sogar die notwendige Arbeit wird großteils über das Internet getan werden. Nur eine kleine Anzahl an Menschen, die arbeiten, um die existenznotwendigen Waren und Dienstleistungen zu produzieren, werden weiterhin außerhalb des World WideWeb arbeiten.

Wandel des Menschen. Wenn wir die ganzen Lektionen, Lehrtätigkeiten, Verbreitungsarbeiten und die Verwirklichung des Plans zur Vereinigung mit dem Schöpfer (Freundesversammlung, Kommunikation und Kongresse) auf das Umfeld des virtuellen World Wide Web übertragen können, und so die gesamte Menschheit in unser Umfeld ziehen, dann werden wir fähig sein, die Welt zu erneuern und sie damit ökologisch gesund machen und die Menschen umerziehen.

Die Verwirklichung. Die gesamte Verbindung der Menschen durch das Internet gründet sich auf ihr Verlangen, miteinander zu kommunizieren. Deshalb müssen wir zeigen, dass wir für jede Art von Kontakt mit den Benutzern bereit sind. Der Aufbau der Kabbala im Internet hat oberste Priorität. Dies wird uns nicht nur erlauben, den Menschen die Erkenntnis von unserer Welt oder von der virtuellen Welt zu bringen – sondern von der wahren Höheren Welt und dem Schöpfer.

Verwandtes Material:
Blog-post: Gleichheit und Brüderlichkeit sind die Mittel zur Erlangung der Spiritualität
Blog-post: Verbreite die Kabbala im Internet, doch als erstes finde heraus, wie!
Blog-post: Die Bedingungen für die Korrektur der Seele
Kabbala Heute Artikel: Eine unerzählte Geschichte: Die Konsumgesellschaft
Kabbala Blog: Sie wissen ja – Wir alle wollen die Welt verändern

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares