Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Krise ist eine negative Enthüllung von Spiritualität

Eine Frage, die ich erhielt: Sie haben gesagt, dass wir, d. h. die Welt, einen Zustand erreicht haben, in dem wir bereits in ein Ganzes oder ein Gefäß gebunden sind. Und gemäß dem Plan der Natur (des Schöpfers), muss dieses Gefäß mit der Empfindung des Höheren Existenzniveaus gefüllt werden. Allerdings spüren wir unsere Verbindung nicht eindeutig und für den Zustand der Welt gibt es keinen Präzedenzfall in der Vergangenheit. Können sie bitte die Bedeutung dessen erklären?

Meine Antwort: Heutzutage enthüllen wir eine globale, integrale Verbindung untereinander, den Effekt eines „kleinen Dorfes“ oder den Schmetterlingseffekt. Allerdings enthüllen wir eine egoistische Verbindung zwischen uns, zusammen mit universeller wechselseitiger Abhängigkeit. Somit erkennen wir, dass wir unfähig sind, korrekte, freundliche Verbindungen unter uns aufrechtzuerhalten. Dies wird als „ein gebrochenes Gefäß“ bezeichnet, da unsere Verbindung falsch ist.

Daher ist die derzeitige Krise eine Enthüllung unseres spirituellen Zustandes. Die ganze Menschheitsgeschichte hindurch bis heute existierten wir auf dem Niveau unserer Welt. Aber nun enthüllen wir das nächste Niveau der Natur, indem wir die Vernetzung zwischen allen Teilen der Natur erkennen.

Die Welt muss dieses Niveau verstehen und verinnerlichen. Immerhin waren wir nie zuvor in dieser Situation. Wir dachten immer über Spiritualität als etwas im Himmel, in anderen Galaxien, jenseits der Grenzen des Universums oder in anderen Dimensionen. Doch nun enthüllt sich Spiritualität tatsächlich in unserem Inneren, aber es enthüllt sich in unkorrigierter Form – der egoistischen Verbindungen zwischen uns.

Baal HaSulam schreibt: „Wir sind alle eine Familie.“ Und wir sind eine Familie, sogar wenn alle ihre Mitglieder einander hassen. Die Verbindung zwischen uns ist eine spirituelle. Aber sie ist unkorrigiert, da sie egoistisch ist. Unsere Aufgabe liegt darin, sie zu korrigieren, sie umzuwandeln in „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“.

Spiritualität wurde in der ganzen vor uns liegenden Geschichte nie enthüllt. Darum wird unsere Generation als „die Generation des Messias“ bezeichnet, wobei das Wort Messias vom Wort Limshoch abstammt – uns selbst aus dem Egoismus „heraus ziehen“.

Somit ist die Krise die Enthüllung der zerbrochenen Verbindung zwischen uns. Es handelt sich nicht um eine ökonomische, finanzielle, politische oder ökologische Krise, sondern um eine Krise in den Beziehungen unter uns. Und dies ist es, was wir im Moment enthüllen.

Wir müssen jedem (einschließlich uns selbst) eine Erklärung über den Zustand abliefern, in dem wir uns befinden. Wie ein Kranker werden wir fähig sein uns selbst zu heilen, wenn wir die Ursache unserer Krankheit entdecken. Indem wir den Ratschlägen der Kabbalisten folgen, können wir die richtige Verbindung zwischen uns erschaffen – jene von Liebe und Schenken. Wir werden uns dann in einer perfekten Welt wiederfinden!

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Anstatt unser Wirtschaftssystem zu ändern, sollten wir uns vielmehr bemühen, das Höhere Korrigierende Licht anzuziehen
Baal HaSulam Artikel: Das Horn des Messias
Artikel: In sich den Schöpfer finden


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.